Vorläufige tschecho-slowakische Regierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Vorläufige tschecho-slowakische Regierung (auch in der Schreibweise tschechoslowakische[Anm. 1]), auch Vorläufige Exilregierung genannt, geleitet durch den Vorsitzenden Tomáš Garrigue Masaryk, war die erste amtierende Regierung der Tschechoslowakei und war vom 14. Oktober 1918 bis 14. November 1918 im Amt; an diesem Tag wurde sie durch die erste reguläre Regierung Karel Kramář ersetzt.

Hintergründe der Regierungsbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zerfall der Habsburgermonarchie und die daraus resultierende Folgen geschah zum Teil überstürzt, worauf die Subjekte der Nachfolgestaaten nicht immer vorbereitet waren, so dass sie bei deren Bildung improvisieren mussten. Dieser Umstand begleitete auch den komplizierten Werdungsprozess der ersten Regierungen der Tschechoslowakei.

Der seit 1916 existierende Tschechoslowakischer Nationalausschuss mit Karel Kramář als Vorsitzendem wurde im Juli 1918 neu formiert, nachdem man die Verhandlungen mit der Regierung in Wien als illusorisch betrachtete und beendete. Der Ausschuss nahm in Prag seine Arbeit auf, deren Hauptziel die sorgfältige Vorbereitung für die Machtübernahme bestand, um Chaos zu vermeiden. Parallel dazu gab es jedoch noch den Tschechoslowakischen Nationalrat, der 1916 in Paris als repräsentativer Organ des Widerstandes im Ausland mit Masaryk als Vorsitzenden gegründet wurde. Aus diesem Rat ging am 14. Oktober 1918 ebenfalls in Paris eine provisorische Regierung unter dem Vorsitz von Masaryk hervor; sie wurde durch Edvard Beneš und Alois Rašín proklamiert. Sie nahm dann umgehend diplomatische Beziehungen zu Großbritannien, Frankreich, Italien, den Vereinigten Staaten und Russland auf und wurde damit de facto anerkannt.

Vertreter beider Organe trafen sich in Genf, wo sie vom 28. bis 31. Oktober 1918 über den künftigen Staat, seine Regierung und andere Aspekte verhandeln wollten. Infolge der schnellen Entwicklung wurde allerdings per Gesetz des Nationalausschusses am 28. Oktober 1918 in Prag der neue Staat proklamiert. Das Präsidium des Nationalausschusses führte fortan einige Verwaltungs- und Regierungsfunktionen wie die Vorbereitung und Bildung von Ministerien aus, dies jedoch einvernehmlich mit der vorläufigen Exilregierung.

Am 14. November 1918 kam es dann zur Bildung einer regulären Regierung Karel Kramář aus den Mitgliedern der vorläufigen Exilregierung und dem Präsidium des Nationalausschusses.

Regierungszusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für die Zeit von 1918 bis 1920 findet man beide Schreibweisen, vgl. hierzu www.pitt.edu/... (englisch)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Období první republiky 1918 - 1938 [Periode der ersten Republik 1918 - 1938], Material der Regierung der Tschechischen Republik, online auf: vlada.cz (PDF; 98 kB)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]