Vorratsschädling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Vorratsschädlingen oder Lebensmittelschädlingen versteht man alle Tiere oder generell Organismen, die an eingelagerten Nahrungsmitteln des Menschen schmarotzen. Vorrangig sind dies Nagetiere (Ratten, Mäuse) und Insekten. Der Schaden entsteht einerseits durch die Vernichtung der Vorräte, andererseits durch die Verschmutzung und Kontamination mit Körperabsonderungen (Kot u. a.). Dadurch werden auch nicht gefressene Vorräte ungenießbar gemacht.

Betroffen sind vor allem Grundnahrungsmittel, die in großem Maßstab vorgehalten werden, wie Getreide, Mehl, Kartoffeln und Reis.

Abgrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während Vorratsschädlinge an Lebensmittelvorräten fressen, gelten Organismen die diese lediglich verschmutzen oder dem Menschen gegenüber störend auftreten, wie zum Beispiel Fliegen oder Silberfischchen, als Hygieneschädlinge oder Lästlinge. Organismen die an anderen Lagergütern wie Wolle oder Holz Schaden anrichten, werden als Materialschädlinge bezeichnet.

Wichtige Schadtiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirbeltiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gliederfüßer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Käfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmetterlinge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Arten werden umgangssprachlich als Lebensmittelmotten bezeichnet.

Milben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorratsschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorratsschutz ist im deutschen Pflanzenschutzgesetz definiert als der "Schutz von Pflanzenerzeugnissen", wobei Pflanzenerzeugnisse von Nahrungsmitteln abgegrenzt werden als Erzeugnisse die "nicht oder nur durch einfache Verfahren, wie Trocknen oder Zerkleinern, be- oder verarbeitet worden sind". So gelten zum Beispiel Haferflocken als Pflanzenerzeugnis, nicht aber fertige Müslis. Damit fallen Schädlinge an tierischen Erzeugnissen und an verarbeiteten Lebensmitteln nicht unter das Pflanzenschutzgesetz und es gelten andere gesetzliche Regelungen zum Beispiel bezüglich des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Mit der Problematik der Vorratsschädlinge und des Vorratsschutzes befasst sich in Deutschland beim Julius Kühn-Institut das Institut für Vorratsschutz in Berlin.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schädling, Nützling, Schädlingsbekämpfung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]