Wünschelruthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wünschelruthe war eine Göttinger Zeitschrift der Spätromantik. Sie erschien von Januar bis Juni 1818 zweimal wöchentlich mit dem Untertitel „Ein Zeitblatt“ bei Vandenhoeck & Ruprecht.

Die Zeitschrift wurde getragen von einem studentischen Dichterkreis, der „Poetischen Schusterinnung an der Leine“. Als Herausgeber fungierten Heinrich Straube (1794–1847) und Johann Peter von Hornthal (1794–1864), Sohn des Bamberger Bürgermeisters Franz Ludwig von Hornthal. Als weitere Beiträger konnten auch bekannte Schriftsteller gewonnen werden, darunter Clemens Brentano, die Brüder Grimm, Ernst Moritz Arndt und Achim von Arnim, sowie Göttinger Professoren und Studenten. Die Zeitschrift enthielt hauptsächlich literarische Texte, Gedichte und Erzählungen, sowie Literaturankündigungen. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf Volksliedern und -sagen.

Weitere bekanntere Beiträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eduard Arens, Josepha Grauheer: Die Poetische Schusterinnung an der Leine, in: Göttingische Nebenstunden Heft 7, herausgegeben von Otto Deneke, Göttingen 1929
  • Dietrich Denecke, Ernst Böhme (Hrsg.): Göttingen - Geschichte einer Universitätsstadt. Band 2: Vom Dreißigjährigen Krieg bis zum Anschluss an Preußen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2002. S. 974 und 1026f.
  • Heinrich Straube, Johann Peter von Hornthal (Hrsg.): Wünschelruthe, ein Zeitblatt. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1818. Reprint: Kraus, Nendeln/Lichtenstein 1971. (Digitalisat Bd. 1 Google Books)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Wünschelruthe – Quellen und Volltexte