WM-80

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WM-80 bei einer Parade in Jerewan

Der WM-80 ist ein Mehrfachraketenwerfersystem der Volksrepublik China. Es dient zur Bekämpfung von Flächenzielen.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das System wurde in den 1990er-Jahren vom staatlichen Waffenhersteller NORINCO entwickelt. Es ist eine Weiterentwicklung des Type 83. WM-80 wurde primär für den Export entwickelt und wird vom Heer der Volksbefreiungsarmee nicht eingesetzt.[1]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Typ 83: Vorgängermodell mit Raketen mit einer max. Schussdistanz von 40 km.
  • WM-80: Standardvariante mit acht Werferrohren; mit Raketen mit einer max. Schussdistanz von 80 km
  • WM-120: Version mit Raketen mit GPS-Kurskorrektursystem. Max. Schussdistanz 120 km. Mittlere Treffergenauigkeit (CEP) 50 m. Vorgestellt im Jahr 2010.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ganze System ist auf vierachsigen Lkw Taian TAS-5380 installiert. Auf dem Fahrzeug ist über der Hinterachse ein horizontal und vertikal schwenkbarer Werferarm installiert. Auf diesem sind in zwei Lagen acht Werferrohre angebracht.[2] Die Raketen werden in einem Intervall von 5 Sekunden abgefeuert. Das Nachladen eines leeren Werfers dauert 5-8 Minuten. Eine Batterie von vier WM-80-Systemen deckt mit insgesamt 32 Raketen eine Zielfläche von 800 × 800 m ein. Die Feuerleitung erfolgt durch einen vorgeschobenen Beobachter und optional dem LLX05 Wetterradar und der ASN-206 Aufklärungsdrohne. Auch diese Systeme sind auf LkWs vom Typ Taian TAS-5380 untergebracht.[1]

Raketen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raketen mit Kaliber 273 mm sind drallstabilisiert und haben am Flugkörperende vier Stabilisierungsflügel. Der Drall der Rakete entsteht durch vier Schubdüsen, welche rechtwinklig zur Hauptantriebsdüse angeordnet sind. Die Raketen messen 4,582 m in der Länge. Sie haben ein Startgewicht von 505 kg, wobei 205,5 kg auf den HTPB-Raketentreibstoff entfallen. Die maximale Schussdistanz liegt bei 80 km bei einer Brennschlussgeschwindigkeit von 1.140 m/s. Die minimale Schussdistanz beträgt 34 km. Um die maximale Schussdistanz von 80 km zurückzulegen benötigt die Rakete 165 Sekunden. Das Apogäum liegt hierbei bei 31.000 m.[2]

Die Raketen haben folgende Sprengköpfe:

  • Splittergefechtskopf zu 150 kg mit 34 kg RDX/TNT Sprengstoff. Zündung durch den MD-23A Näherungszünder oder durch den WJ-6A Aufschlagzünder. Splitterwirkungskreis knapp 70 m.
  • 380 Bomblets (Submunition) mit kombinierter Splitter- und panzerdurchschlagender Wirkung. Jedes Bomblet hat einen Splitterwirkungskreis von rund 7 m und kann 80-100 mm Panzerstahl durchschlagen.
  • Thermobarischer-Gefechtskopf (FAE). Diese entwickelt in einem Umkreis von 25 m einen Überdruck von 0,1 Mpa.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ArmenienArmenien Armenien 1 Batterie mit 4 Werferfahrzeugen.[3]
  • BangladeschBangladesch Bangladesch Unbekannte Anzahl WM-80.
  • JordanienJordanien Jordanien 3 Batterien mit 24 Werferfahrzeugen. Sollen zu WM-120 nagerüstet werden.[4]
  • PeruPeru Peru Unbekannte Anzahl WM-120.[4]

Technische Daten Raketen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

System WM-80
Hersteller NORINCO
Antrieb einstufig, HTPB-Feststoff
Geschwindigkeit Mach 3,4
Länge 4,582 m
Rumpfdurchmesser 273 mm
Gewicht 505 kg
Sprengkopf 150 kg Splittergefechtskopf oder Bomblets
min. Schussdistanz 34 km
max. Schussdistanz 80 km
Kursabweichung max. 2 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Janes.com, Zugriff: 8. November 2011 (englisch)
  2. a b Sinodefence.com, Zugriff: 8. November 2011 (englisch)
  3. Trade Register auf sipri.org, Zugriff: 8. November 2011 (englisch)
  4. a b rbase.new-factoria.ru, Zugriff: 6. März 2013 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]