WT Social

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WikiTribune/WT Social
WikiTRIBUNE logo.svg
wt.social
Motto Evidence-based journalism (englisch, ‚evidenzbasierter Journalismus‘)
Beschreibung kommerzielles Nachrichtenportal
Sprachen Englisch; Spanisch in Vorbereitung
Eigentümer WikiTribune Ltd, London, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[1]
Erschienen 30. Oktober 2017[2] (ab 25. April 2017 Crowdfunding-Phase)
Status aktiv, Beta-Version[2]

WT Social (Eigenschreibweise: WT:Social; bis Oktober 2019: Wikitribune, Eigenschreibweise WikiTribune) ist eine im April 2017 angekündigte und am 30. Oktober 2017 in einer Beta-Version veröffentlichte[2] Internet-Zeitung von Jimmy Wales, dem Gründer der Wikipedia. Das Ziel sind eine faktenbasierte[3] Berichterstattung und investigativer Journalismus, ein Mittel gegen Fake News und „alternative Fakten“. Gemäß dem Hybridmodell arbeiten bezahlte Journalisten mit einer Community von Freiwilligen zusammen.[4][5][6][7][8][9][10][11][12]

Mit ihrem Account angemeldete Freiwillige können vorhandene Artikel Korrektur lesen, Fakten überprüfen, Änderungen vorschlagen, Quellen hinzufügen sowie neue Artikel schreiben. Community-Beiträge werden von einem Mitglied des Stammpersonals überprüft und freigeschaltet.[13] Es besteht Klarnamenszwang.[14]

Die Inhalte werden unter einer Creative-Commons-Lizenz CC-BY veröffentlicht.[15]

Wikitribune Ltd ist ein gewinnorientiertes Privatunternehmen und nicht ein Projekt der gemeinnützigen Wikimedia Foundation wie beispielsweise Wikinews.[11][16][1] Die Plattform ist frei von Werbung und wird per Crowdfunding finanziert.

Zum Beraterteam des Projektes gehören Guy Kawasaki, bis Dezember 2016 Mitglied im Stiftungsrat der Wikimedia Foundation, sowie der US-Journalist Jeff Jarvis und die britische Schauspielerin Lily Cole. Chefredakteur ist Peter Bale, der früher für die Nachrichtenagentur Reuters gearbeitet hatte und das International Consortium for Investigative Journalists aufgebaut hatte. Anfang 2018 gab es 13 fest angestellte Redakteure, meist in London, aber auch in Neuseeland, den USA und Irland. Die Zahl der angemeldeten Freiwilligen stieg von 1900 bei der Gründung 2017 auf 7700 Anfang 2018.[17]

Im Oktober 2019 wurde die bisherige Website auf der Basis von WordPress aufgegeben und eine neue selbstentwickelte Plattform unter der Bezeichnung WT Social und unter neuer Domain in Betrieb genommen. Wales schrieb dazu, er sei überzeugt, dass das Hauptproblem der kommerziellen Nachrichten-Websites in ihrer Werbefinanzierung bestehe, was dazu geführt habe, dass sie auf Abrufzahlen ausgerichtet seien. Dies wolle er vermeiden. Deshalb habe er ein neues Soziales Netzwerk gegründet, auf dem eigene Nachrichten entstehen, die von den Benutzern selbst geschrieben werden. Man kann sich dort individuell anmelden, es ist aber auch möglich, ganze Freundeskreise zu registrieren. Die Zahl der Benutzer zum Zeitpunkt der Umstellung bezifferte er mit 400.[18][19][20] Die Plattform soll ebenfalls eine Alternative zu kommerziellen Sozialen Netzwerken wie etwa Facebook sein, die unter anderem für ihren mangelhaften Datenschutz kritisiert werden.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wikitribune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b FAQs: legal. Wikitribune.: „Is WikiTribune a charity? No, it's not. It's a for-profit company.“
  2. a b c "Wikitribune": Nachrichtenplattform von Jimmy Wales eröffnet. In: heise online. 1. November 2017.
  3. WikiTribune. In: WikiTribune. Abgerufen am 27. April 2017.
  4. Fiveash, Kelly: Wikitribune is Jimmy Wales’ attempt to wage war on fake news. In: Ars Technica. 25. April 2017. Abgerufen am 25. April 2017.
  5. Wikipedia founder to fight fake news with new Wikitribune site. In: The Guardian, 24. April 2017. 
  6. Wikipedia launches news website to combat the rise of ‘alternative facts’. News Limited. 25. April 2017.
  7. Wikipedia's Jimmy Wales creates news service Wikitribune. 25. April 2017. 
  8. David Bond: Wikipedia’s Jimmy Wales to set up global news website. In: Financial Times, 25. April 2017. 
  9. Jimmy Wales to Launch Crowdfunded News Site Wikitribune to Fight 'Alternative Facts'. Time.com. 25. April 2017.
  10. Greg Williams interviewing Jimmy Wales: Jimmy Wales goes after fake news with Wikitribune – a crowdfunded site for reporters. 24. April 2017.
  11. a b Wikipedia co-founder launches project to fight fake news (en). In: CNET, 24. April 2017. Abgerufen am 25. April 2017. 
  12. Laura Hazard Owen: Wikipedia founder Jimmy Wales launches Wikitribune, a large-scale attempt to combat fake news. NiemanLab. 24. April 2017.
  13. 5 easy ways you can help WikiTribune. Wikitribune. 2017.: „1. Write and edit articles“
  14. Jimmy Wales: Real names policy : a note. Wikitribune. 2017.
  15. Evidence-based journalism. Wikitribune. 2017. Archiviert vom Original am 26. April 2017. Abgerufen am 26. April 2017: „Text is available under the Creative Commons Attribution License“
  16. Laura Hazard Owen: Jimmy Wales on Wikitribune’s business model and why it might cover not just politics but also dog breeding. NiemanLab. 4. Mai 2017.
  17. Christoph Fuchs: Kann man so das Vertrauen der Medien zurückgewinnen ?, Süddeutsche Zeitung, 23. Februar 2018
  18. Jimmy Wales: WikiTribune is moving! In: WikiTribune. 11. Oktober 2019, abgerufen am 29. Oktober 2019 (britisches Englisch).
  19. Jimmy Wales, Orit Kopel: The Internet Broke the News Industry—and Can Fix It, Too. In: Foreign Policy. 19. Oktober 2019, abgerufen am 29. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  20. Eva-Maria Weiß: WT:Social: Wikipedia-Gründer gründet soziales Netzwerk. In: Heise Online. 30. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  21. heise online: WT:Social: Wikipedia-Gründer gründet soziales Netzwerk. Abgerufen am 8. November 2019.