Waldner (Firmengruppe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waldner

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1908
Sitz Wangen im Allgäu
Mitarbeiterzahl ca. 1400
Umsatz 240 Mio. € (13/14)
Branche Chemie / Pharma / Lebensmittel
Website www.waldner.de

Die Unternehmensgruppe Waldner ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Wangen im Allgäu, das mit insgesamt rund 1.400 Mitarbeitern und Tochterunternehmen in Europa und weltweit tätig ist. Waldner stellt Laboreinrichtungen, Einrichtungen für naturwissenschaftliche Unterrichtsräume, Prozessanlagen und Verpackungsmaschinen für die Nahrungsmittel-, pharmazeutische und chemische Industrie her.[1][2][3][4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen, als Hermann Waldner 1908 in Wangen eine Flaschnerei übernahm. In den 1930er Jahren stieg sein Sohn Anton in diesen Handwerksbetrieb mit ein, der zunächst Apparate für die Milch- und Käserei-Industrie der Gegend, bald aber auch für ganz Deutschland herstellte.

Anton Waldner baute die Firma zu einem weltweit agierenden Unternehmen aus. Die Produktpalette wurde erweitert, und am Standort Wangen werden heute Prozessanlagen und Isolatoren, Früchtekochanlagen, Verpackungsmaschinen und -systeme (Dosomaten) für die lebensmitteltechnische, chemische und pharmazeutische Industrie hergestellt.

Die Fertigung von Laboreinrichtungen begann 1950 mit dem ersten Labortisch für die örtliche Molkereischule. Vom Labormöbelbereich entwickelte sich die Produktion weiter zu modular aufgebauten Laboreinrichtungssystemen, und die Firma dadurch zu einem Branchenführer. Das aktuelle Laboreinrichtungsprogramm von Waldner heißt „Scala“.[5] Dieses Einrichtungssystem wird von Süddeutschland in die ganze Welt geliefert.[6]

Seit den 80er Jahren gibt es neben der Firma für Laboreinrichtungen auch eine eigene Sparte für Schuleinrichtungen, bzw. Einrichtungen für naturwissenschaftliche Unterrichtsräume. Diese wurde 2015 um die Produkte der Firma Hohenloher Spezialmöbelwerk erweitert. Die Bildungsmarke von Waldner heißt nun Hohenloher.

Zu einer Markenprägung kam es ebenfalls in den 1950ern mit dem so genannten Milchpilz, einem Kiosk-Gebäude, das über 50 mal verkauft wurde. Die Firma Waldner als Spezialist für Tankbau in Edelstahlausführung wurde später auch in die Weltraumfahrt mit einbezogen, als es um den Bau des Spacelab ging.

Unternehmensgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Waldner-Unternehmensgruppe zählen die Hermann Waldner GmbH & Co. KG mit den Sparten Dosomat, Process Systems und Wassertechnik, die Waldner Laboreinrichtungen GmbH & Co. KG und die Waldner Labor- und Schuleinrichtungen GmbH vereinigt mit Hohenloher Spezialmöbelwerk Schaffitzel GmbH & Co.KG.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dosomat.de
  2. www.processsystems.de
  3. www.waldner-lab.de
  4. www.waldner-schule.de
  5. Siehe www.nr.1-region.de
  6. Siehe Infobrief Wirtschaft 01-03/2015 http://www.wangen.de/wangen-heute/infobrief-abo.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waldner (Firmengruppe) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 41′ 29,2″ N, 9° 49′ 40,1″ O