Waldschmidthaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Waldschmidthaus

Das Waldschmidthaus, offiziell Rachelschutzhaus, ist eine 1.360 m hoch gelegene Berghütte im Nationalpark Bayerischer Wald direkt unterhalb des Großen Rachel, dem mit 1.453 m zweithöchsten Gipfel des Bayerischen Waldes. Es wurde 1912 von der Sektion Spiegelau des Bayerischen Wald-Vereins erbaut, am 1. September 1912 eingeweiht und nach Maximilian Schmidt, genannt Waldschmidt, benannt. Seit 1920 ist das Haus in Privatbesitz.

Die Hütte war während der Sommermonate vom 1. Mai bis zum 31. Oktober bewirtschaftet, seit 2016 ist sie geschlossen, ein neuer Pächter wird gesucht. Tagsüber ist das Haus damit kein Stützpunkt für Wanderer mehr, die auf dem Weitwanderweg E6 vom Arber zum Dreisesselberg unterwegs sind. Die fest montierten Tische und Bänke im Außenbereich bieten lediglich eine Sitzgelegenheit.

Vom nahe gelegenen Aussichtsfelsen öffnet sich ein schöner Blick auf den Rachelsee und hinüber zum Lusen, ein umfassendes Panorama bietet der nur 15 Gehminuten entfernte Gipfel des Großen Rachels, von dem bei Föhneinfluss auch die Bayerischen Alpen zu sehen sind. Ebenfalls von der Hütte aus zu erreichen ist der weniger bekannte Kleine Rachel.

Aufstiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • vom Parkplatz Gfäll (Igel-Busse von Spiegelau) in 1 Std
  • vom Klingenbrunner Bahnhof (756 m) in 2 Std
  • von Frauenau (750 m) in 2,5 Std
  • von Spiegelau über Föhraufilz und Gfällparkplatz in 3 Std
  • von der Racheldiensthütte (875 m) über Rachelsee und Großer Rachel in 3 Std

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waldschmidthaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 58′ 30,83″ N, 13° 23′ 11,47″ O