Waleed bin Ibrahim Al Ibrahim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Waleed bin Ibrahim Al Ibrahim (arabisch وليد الإبراهيم; Walid al-Ibrahim) ist ein saudi-arabischer Unternehmer.

Waleed Al Ibrahim ist Gründer, Eigentümer und Vorsitzender des saudi-arabischen Medienkonzerns Middle East Broadcasting Company (MBC). Am 4. November 2017 wurde er im Zuge einer Antikorruptionskampagne in Saudi-Arabien verhaftet. Drei Monate später wurde er wieder frei gelassen.[1][2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jordanien: Wisam al-Istiqlal (Der Orden der Unabhängigkeit, arabisch وسام الاستقلال)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Alwaleed bin Talal, two other billionaires tycoons among Saudi arrests“, Daily Sabah, 5. November 2017.
  2. Saudi Arabia Frees Media Mogul Waleed al-Ibrahim Held In Anti-Graft Drive. In: NDTV.com. (ndtv.com [abgerufen am 30. März 2018]).