Waltraud Funk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Waltraud Funk (* 1957 in Immenstadt im Allgäu) ist eine deutsche Bildhauerin und Fotografin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waltraud Funk wurde 1957 in Immenstadt im Allgäu geboren. Nach dem Fachabitur in Kempten (Allgäu) studierte sie Sozialpädagogik von 1975 bis 1977 an der Gesamthochschule in Eichstätt. Anschließend begann sie eine Lehre zur Holzbildhauerin bei Baldur Geipel an der Fachschule für Schreiner und Holzbildhauer in Garmisch-Partenkirchen. Ihr Bildhauerstudium führte sie nach Karlsruhe an die Akademie der Bildenden Künste zu Otto Herbert Hajek und Hiromi Akiyama. Waltraud Funk lebt als freischaffende Künstlerin in Immenstadt.

Arbeiten im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haut aus Worten, Immenstadt
  • 2014: Landratsamt Oberallgäu
  • 2013: evang. Kirche Immenstadt
  • 2012: Stadt Immenstadt
  • 2011: St. Nikolaus Offenbach
  • 2010: Haut aus Worten, Immenstadt [1]
  • Studiensammlung Diözese Augsburg
  • 2009: Art Sculpture Basel 09, Basel (Schweiz)
  • 2007: H2 – Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg
  • 2006: St. Nikolauskirche, Immenstadt (Maria gravida)
  • 2004: Justizzentrum Würzburg [2]
  • 2003: Berufsschule Immenstadt
  • 2001: Justizvollzugsanstalt Kempten (Allgäu)[3]
  • 2000: Klinikum Speyererhof Heidelberg
  • 1995: Erlöserkirche Immenstadt (Altar, Ambo, Kerzenhalter und Kreuz im Altarraum) [4]
  • 1994: Allgäumuseum Kempten (Allgäu)
  • 1987: Stadt Immenstadt
  • 1985: Stadt Wangen
  • Beteiligung an der Ausstellung Die Südliche|Die Südliche (2003, 2005, 2007, 2010, 2012-2016) [5]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Kunstpreis des Landkreises Oberallgäu[6]
  • 2006: Kollegenpreis BBK (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler) Schwaben-Süd
  • 2004: 1. Preis Wettbewerb Justizzentrum Würzburg, zusammen mit Gerhart Kindermann und Christian Hörl Bildhauer
  • 2001: 1. Preis Wettbewerb Justizvollzugsanstalt Kempten (Allgäu), zusammen mit Gerhart Kindermann und Christian Hörl
  • 1990: Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu)
  • 1979: 1. Preis Wettbewerb Fachschule für Holzbildhauer, Garmisch-Partenkirchen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • O.H. Hajek: Darlegung zur Naturbetrachtung: über die Voraussetzungen, dass Kunst entstehen kann. Horst Poller Verlag, Stuttgart 1982.
  • Waltraud Funk, Christian Hörl, Gerhart Kindermann: Von draussen und drinnen: ein Projekt. Eberl-Verlag, Immenstadt 2006.
  • Waltraud Funk: Arbeiten 1989-1994. Graphische Betriebe Eberl, Immenstadt 1994.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht über die Ausstellung Haut aus Worten
  2. Wandblöcke im Justizzentrum Würzburg
  3. Projekt Von drinnen und draußen in der JVA Kempten
  4. Rundgang durch die Erlöserkirche in Immenstadt mit Werken von Waltraud Funk (Memento vom 19. November 2004 im Webarchiv archive.is)
  5. Die Künstler der Südlichen in der Übersicht
  6. Der Kunstpreis des Landkreises Oberallgäu für Waltraud Funk - Skulptur "Das Jahr 2015". In: diesüdliche.de. Abgerufen am 31. Oktober 2016.