Wasserweiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Wasserweiche ist ein Bauteil in Waschmaschinen. Sie lenkt den Wasserzufluss, der vom Wasseranschluss der Maschine über das Magnetventil kommt, auf die verschiedenen Waschmittelkammern, also Vorwasch-, Hauptwasch- und Weichspülerkammer.

In der Regel treibt ein Synchronmotor ein Getriebe über Zahnräder an, bis ein Positionssignal dem Steuergerät die gewünschte Position quittiert und der Wasserzulauf über die angesteuerte Kammer stattfindet. Das Gemisch aus Wasser und jeweiligem Waschmittel bzw. Weichspüler, die Waschlauge, wird sodann über einen unter der Wasserweiche angebrachten Trichter mit Schlauch in die Trommel der Waschmaschine und damit zu der Wäsche geleitet, wo die Lauge ihre Wirkung entfaltet.

Neben anderen Bauteilen in Waschautomaten sind Wasserweichen zwar nicht ausgewiesene Verschleißteile, je nach regional anzutreffender Wasserhärte jedoch besonders von Ablagerungen von Kalk (Verkalkung) betroffenen.