Watch Me Burn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Watch Me Burn
Allgemeine Informationen
Genre(s) Grindcore, Sludge
Gründung 2002
Auflösung 2007
Letzte Besetzung
Sawa Suicide
Kevin Fetus
Russ
Rusty Reens

Watch Me Burn war eine Grindcore-Band aus Los Angeles, USA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2002 von dem Alternative Model Sawa Suicide und dem Ex-Fetus Eaters Gitarristen Kevin Fetus.[1] Im gleichen Jahr veröffentlichte man das 3-Track Demo Watch Me Burn und kurz darauf das gleichnamige Debüt-Album.[2] Ein Jahr später veröffentlichte man unter dem Titel Nihilo Sanctum Este eine Split-CD mit der Experimental-Grindcore-Band Godstomper.[3] In den folgenden Jahren erfolgte der Release von zwei weiteren Split-CDs mit der Deathgrind-Band Fetus Eaters und der Porn- und Goregrind-Band Spermblast.[4] 2005 veröffentlichte man als Vorab-Single des Albums At the Stake, die EP Wolf that Ate the Sun.[5] Im gleichen Jahr veröffentlichte man unter dem Label Lost River Product die Split-CD Yaminabe Holocaust mit der japanischen Doom-Metal-Band dot(.).[6] Im Jahre 2007 veröffentlichte die Band ihr zweites und letztes Album At the Stake.[7] Kurz nach dem die Band ihr zweites Studio-Album produzierte, gab man die Auflösung bekannt.[8] 2013 veröffentlichte das deutsche Indie-Label Tu Nicht Gut das 2007er Album At the Stake erneut.[9]

Die Band hatte mit Frontfrau und Sängerin Sawa Suicide die erste Frau, die sich mit gutturalem Gesang einen Namen im Genre Grindcore machen konnte.[10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Watch Me Burn
  • 2005: Wolf that Ate the Sun

Split-CDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WATCH ME BURN INTERVIEW, TRIPALIUM ZINE
  2. Watch Me Burn
  3. RAW GRIND CHAOS CORE: Godstomper / Watch Me Burn
  4. Selfmadegod Records - WATCH ME BURN / SPERMBLAST
  5. Watch Me Burn Interview | Natalie's World
  6. Cinematic Autopsy: Spermblast/Watch Me Burn "Split CD" Review
  7. WATCH ME BURN: At the Stake (CD-Review) @ vampster.com
  8. Legacy Magazine Ausgabe 2-2013: Nr. 83, Seite 163
  9. Tu nicht gut - Watch me Burn
  10. WATCH ME BURN: an interview with Sawa