Weißenburg (Sömmerda)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weißenburg, Reitschule
Weißenburg, Anwesen, rechts Eingang zu Reiterhof

Das Gelände der ehemaligen Weißenburg liegt in der Gemarkung Tunzenhausen und gehört somit zu Sömmerda in Thüringen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weißenburg liegt auf einer etagenmäßigen Erhöhung im fruchtbaren Thüringer Becken gleich neben der Unstrut nordwestlich von Sömmerda an der Landesstraße 1054 nach Weißensee und zur Runneburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weißenburg wurde 1211 mit der Belagerung der naheliegenden Runneburg genannt. Sie wurde zerstört und 1248 wieder aufgebaut, um die Schutzfunktion für die Landesfeste wieder ausüben zu können. Auf diesen in der Gemarkung Tunzenhausen liegenden Flächen der ehemaligen Weißenburg fand man Ascheschichten, Keramikscherben, Knochen und Eisenreste. Die damalige Burg war wohl aus frühgeschichtlicher Zeit. Drei der den Hauptwällen vorgelagerten Gräben sind auf einem Luftbild noch erkennbar. Bogenförmige Wälle sicherten das Burggelände gen Norden zur höher gelegenen Ebene ab.[1] Ansonsten ist die geschichtliche Entwicklung im Wesentlichen von der Entwicklung der Stadt Sömmerda beeinflusst worden, sodass die Bedeutung des Burgstandortes stetig abnahm.

Weißenburg heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dort befinden sich heute die Baumschule Wulf, das Tierheim und der Reiterhof Sömmerda.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weißenburg (Sömmerda) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze. Jenzig-Verlag Köhler, Jena 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 270–271.
  2. Tierheim und Reiterhof Sömmerda Abgerufen am 3. Januar 2012

Koordinaten: 51° 11′ N, 11° 6′ O