Weiherspiele Markt Schwaben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weiherspiele Markt Schwaben 2007

Bei den Weiherspielen Markt Schwaben (anfänglich Weiherfestspiele) handelt es sich um eine seit 1984 – mit Ausnahme der Jahre 1992 und 2017 – jährlich im Sommer in Markt Schwaben (Landkreis Ebersberg) stattfindende Freiluft-Theaterveranstaltung. Gespielt wird auf mehreren Seebühnen, die auf dem Markt Schwabener Kirchweiher errichtet werden, mit Gesang- und Tanzeinlagen. Die Zuschauer sitzen auf Steinstufen und eigens errichteten Tribünen. Die Aufführungen bestechen vor allem durch die Kulissen und die sich im Weiher spiegelnde Beleuchtung.

Spielzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufführungen finden in der Regel in den Sommermonaten Juni und Juli, Mittwoch bis Samstag ab 20:30 Uhr, bei Einbruch der Dämmerung statt. Nachholtermine für witterungsbedingt ausgefallene Vorstellungen werden im Normalfall auf Sonntag, Montag und Dienstag gelegt.

Bis in die 1990er Jahre hinein wurde noch bis in den Monat August gespielt. Dies wurde aber durch die in Bayern Ende Juli beginnenden Sommerferien abgeändert.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufbau der Bühnendekoration 2009

1984 von Josef Schmid, Siegfried Schmidt, Laienschauspielern, Liedermachern und freiwilligen Helfern (beispielsweise für die Kulissenbauten) ins Leben gerufen, galten die Weiherspiele bis zum endgültig durchschlagenden Erfolgsstück Die Frösche im Sommer 1990 als Geheimtipp im Münchener Osten, wenn es um Freilichttheater ging. 1987 wurde der Theaterverein Markt Schwaben gegründet. Ab dem Spieljahr 1988 wurden durch die stetig, zum Teil sprunghaft wachsenden Besucherzahlen und das aufkommende Interesse der Medien (das Bayerische Fernsehen berichtete das erste Mal) die Kulissen und Kostüme immer aufwendiger und professioneller. Seit 1990 gibt es Kartenvorverkauf, nummerierte Plätze und zusätzliche Tribünen. 2007 wurden am westlichen Steilufer des Weihers zusätzliche Steinstufen aus Beton in den Hang eingelassen. In der Spitze konnten in einer Spielsaison 20.000 Zuschauer gezählt werden.

Als Urgesteine, Wegbegleiter und Förderer gelten Siegfried Schmidt, Hermann Bogenrieder, Elke Deuringer, Maurizio Cecchin, Gerhard Rackl und Ewald Stolze. Regisseur, Intendant und Autor war 31 Jahre lang der Markt Schwabener Josef Schmid. Für das Jahr 2016 übernahm Fritz Humpelmayr die Spielleitung. 2017 entschied man sich keine Weiherspiele durchzuführen, um die Freilichtspiele konzeptionell neu auszurichten und Verantwortlichkeiten neu zu ordnen. Josef Schmid trat Anfang 2017 bei der Mitgliederversammlung des Theatervereins als Vorsitzender zurück. Als Nachfolger wurden Franz Stetter (1. Vorsitzender) und Ferdinand Maurer (2. Vorsitzender) gewählt. Maurer übernimmt für 2018 die Spielleitung.

Die Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Jahr 2016 schrieb der der Initiator der Weiherspiele, Josef Schmid, die aufgeführten Theaterstücke. Die Themen sind äußerst vielfältig, von historisch zu fantastisch über kriminologisch bis hin zu bayerisch, sittsamen Geschichten aus dem alltäglichen Leben.

1984 La Comedia Divina

1985 Goldrausch in Alaska

1986 Göttliche Komödie

1987 Casanova '87 - Santa Lucia

1988 Esperanza - Märchen einer Inselwelt (über 7.000 Besucher)

1989 Louisiana Traum (über 11.000 Besucher)

1990 Die Frösche (über 17.000 Besucher)

1991 Das kleine Teehaus

1992 – Spielpause –

1993 Teichopolis

1994 Der Geistersee (über 20.000 Besucher)

1995 Die Frösche

1996 Manaus

1997 Arktischer Sommer

1998 Brücken der Freiheit

1999 Primus Bavaricus

2000 Bermuda

2001 2001 Nacht

2002 Götter-Donner

2003 Mexiko 1863–1867

2004 Aquabella

2005 Bollywood

2006 Canale mortale

2007 Das Paradies ist überall

2008 Teichgeflüster

2009 Beim Zeus - Eine göttliche Komödie

2010 Schnee am Zuckerhut

2011 Wir sind König!

2012 Arche Noah – Die nächste Sintflut kommt bestimmt

2013 Loch Ness – eine ungeheuerliche Geschichte

2014 Die Glücksritter

2015 Little Vegas

2016 Planet XX – Und dennoch grüßt das Y

2017 – Spielpause –

2018 Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben

Nachruf 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stück Das Paradies ist überall erfreute sich dank seiner bissigen Seitenhiebe auf die bayerisch-katholische Doppelmoral in Kirche, Politik und Gesellschaft und eines kurzen Gastauftritts von „Papa Benedetto“ zum Finale großer Beliebtheit.

2009 – 25 Jahre Weiherspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 25-jährigen Jubiläum der Weiherspiele Markt Schwaben wurden im ehemaligen Innenhof des Schlosses extra angefertigte mannsgroße Keilrahmen bespannt mit Fotos der Kulissen aus 25 Jahren Weiherspiele aufgehängt. Zusätzlich fand ein Liederabend statt, bei welchem sämtliche für die 23 aufgeführten Stücke komponierten Lieder von Elke Deuringer, Hermann Bogenrieder und Maurizio Cecchin zum Besten gegeben wurden.

Preisentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunehmende Professionalität, Ausbau des Gastroservices am Schlossplatz oberhalb des Weihers zur Bewirtung der Gäste vor den Aufführungen und der vorherrschende Preisverfall lassen auch eine Entwicklung der Eintrittspreise zu den Weiherspielen erkennen. Beispiele: 1988 DM 12,– / 1990 DM 13,– / 1996 DM 23,– / 2005 bis EUR 15,– / 2007 bis EUR 19,– / 2010 bis EUR 20,–

Ausspruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Zwischen Salzburg und Bregenz liegt Markt Schwaben.“ Josef Schmid

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 11′ 31,5″ N, 11° 52′ 5,9″ O