Weneg (ägyptische Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weneg (ägyptische Mythologie) in Hieroglyphen
Altes Reich
E34
N35
W11
Weneg.jpg

Weneg
Wng
Die Weneg-Blume [1]
2. Namensform[2]
Weneg.jpg
N35
W11
G7

Weneg
Wng
Die Weneg-Blume

Weneg (auch Uneg) war ein Himmels- und Totengott der altägyptischen Religion. In seiner Funktion als „kosmologischer Wächter“ bewahrt Weneg die Erde und deren Bewohner vor der Niederkunft des Chaos.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die frühesten Erwähnungen von Weneg als Gottheit finden sich in den Pyramidentexten (PT)[3] der Könige Teti II., Pepi I., der Königin Neith und des Königs Merenre [4], wo er beispielsweise als Totengott bezeugt ist und als verstorbener König mit Sohn des Re bezeichnet wird.[1] Dort wird zunächst um eine sichere Überfahrt in der Himmelsbarke des Rê für den verstorbenen König gebeten und auf Weneg verwiesen:

PT 363; Kolumne 607c – d:
Rê kommt, setze den König über zur anderen Seite,
so wie du deinen Begleiter, die Weneg-Pflanze, übersetzst,
die du so liebst![5]

Dagegen wird der König in PT 476 direkt mit dem Gott Weneg gleichgesetzt:

PT 476; Kolumne 952a – d:
Du Hüter des Weges des Königs, der das große Tor ist,
rechtfertige den König vor den zwei großen und mächtigen Göttern,
der König ist schließlich die Weneg-Pflanze, der Sohn des Rê,
welcher den Himmel überquert, welcher die Erde lenkt,
und welcher über die Götter richtet.[6]

Ansonsten ist die Gottheit Weneg in der Geschichte Ägyptens kaum belegt, er wird nur noch in den Pyramidentexten der 6. Dynastie erwähnt, wo er als Erscheinungsform des Luftgottes Schu auftritt.[7] Der Name „Weneg“ als solcher ist ansonsten nur noch für einen umstrittenen Herrscher der 2. Dynastie belegt: Weneg [4].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christian Leitz u. a.: LGG, Bd. 7. Peeters, Leuven 2002, ISBN 90-429-1152-2, S. 418.
  2. Georg Hart: The Routledge dictionary of Egyptian Gods and Godesses. S.162.
  3. Pyramidentexte PT 363, 607 und 476; 952c.
  4. a b Jochem Kahl: Ra is my Lord. S. 4–14.
  5. Pyramidentexte (engl.)
  6. Pyramidentexte (engl.)
  7. Adolf Erman: Die Ägyptische Religion. S. 91