Werner Löwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Storm-Statue im Waldpark Wilhelmshain
Skulpturengruppe „Fellhändler“ in Leinefelde-Worbis

Werner Löwe (* 1950 in Dresden) ist ein deutscher Bildhauer und Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Löwe wuchs in Dresden auf und erlernte nach der Schulausbildung den Beruf des Stuckateurs, bevor er von 1973 bis 1975 ein Abendstudium an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste absolvierte. Anschließend studierte er von 1975 bis 1980 an der gleichen Hochschule die Fachrichtung Plastik und schloss das Studium als Diplom-Bildhauer ab. 1981 zog er nach Heiligenstadt und wurde Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. Dort wirkte er neben seiner freiberuflichen künstlerischen Tätigkeit am Literaturmuseum Theodor Storm und dem Eichsfelder Heimatmuseum. Seine Werke wurden u. a. in Dresden, Erfurt, Heiligenstadt, Kassel und Husum ausgestellt.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Werke von ihm im öffentlichen Raum sind das Eichsfeld Relief, die Skulpturen Theodor Storms und Heinrich Heines in Heiligenstadt, Die Fellhändler in Leinefelde, die Storm-Statue in Hanerau-Hademarschen sowie die Bronzereliefs der Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Werner Löwe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werkschau Werner Löwe:Landschaftsbegehungen - Kleinplastik, Zeichnung, Collage, Illustration, Computergrafik