Westarkade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KfW Westarkade
KfW Westarkade
Basisdaten
Ort: Frankfurt-Westend
Bauzeit: 2006–2010
Status: Erbaut
Baustil: Modern
Architekt: Sauerbruch Hutton
Koordinaten: 50° 7′ 14,1″ N, 8° 39′ 16,3″ OKoordinaten: 50° 7′ 14,1″ N, 8° 39′ 16,3″ O
Westarkade (Hessen)
Westarkade
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürogebäude
Eigentümer: KfW
Hauptmieter: KfW IPEX-Bank
Bauherr: KfW
Technische Daten
Höhe: 56 m
Etagen: 15
Nutzungsfläche: ca. 39.000 m²
Anschrift
Anschrift: Zeppelinallee 8
Postleitzahl: 60325
Stadt: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Die Westarkade ist ein Bürogebäude in Frankfurt am Main. Das Gebäude steht im Stadtteil Westend am Beginn der Zeppelinallee zwischen Bockenheimer Landstraße und Palmengarten. Bauherr und Eigentümer der 95 Millionen Euro teuren Westarkade ist die KfW. Alleinige Nutzerin des 56 Meter hohen Gebäudes ist die KfW IPEX-Bank.[1][2]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gebäudekomplex wurde 2006 nach dem Abbruch der Bauten der Deutschen Bibliothek an deren ehemaligem Standort in der Zeppelinallee errichtet. Dabei wurden moderne Techniken des energieeffizienten Bauens angewandt. Die Wirkung der energieeffizienten Heizungs- und Kühlsysteme des Gebäudes wird unter anderem durch einen sogenannten „Druck-Ring“ an der Außenhülle des Gebäudes gesichert. Dabei wird mit Hilfe von 180 Ventilationsklappen eine natürliche Lüftung des Gebäudes ermöglicht, ohne dass Wind in das Gebäude eindringen kann. Das System wird automatisch mittels der Daten einer auf dem Dach installierten Wetterstation und 40 am Gebäude angebrachter Sensoren gesteuert. Im Ergebnis liegt der jährliche Energiebedarf des Gebäudes bei weniger als 100 kWh pro Quadratmeter und Jahr, etwa halb so viel wie ein konventionelles Bürogebäude in Europa und ein Drittel so viel wie in den USA.[3] Es handelt sich damit um eines der Bürogebäude mit dem höchsten Energiestandard weltweit. Unter anderem deshalb zeichnete das Council on Tall Buildings and Urban Habitat der University of Chicago die Westarkade 2011 als „Bestes Hochhaus der Welt“ aus. Dabei wurden Design, Energieeffizienz und Wirkung auf die Stadt bewertet.[4] Die Tragwerks- und Fassadenplanung wurde von Werner Sobek durchgeführt.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Sauerbruch: KfW Westarkade Frankfurt am Main. KfW, 2010
  • Alison Kwok, Walter Grondzik, Walter T. Grondzik: The Green Studio Handbook: Environmental Strategies for Schematic Design. Routledge, 2011, S. 343–350.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Westarkade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KfW IPEX-Bank: Hauptsitz Frankfurt am Main, abgerufen am 24. März 2013.
  2. Kreditanstalt für Wiederaufbau: Neubau Westarkade (PDF), abgerufen am 24. März 2013.
  3. IEEE Spectrum: Frankfurt Tower’s Power Trick (PDF), abgerufen am 24. März 2013.
  4. Die Welt: Das beste Hochhaus der Welt steht in Frankfurt, abgerufen am 24. März 2013.
  5. Werner Sobek: KfW Westarkaden, abgerufen am 22. August 2018.