Wicker-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Wicker KG
Wicker-Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1965
Sitz Bad Wildungen, Deutschland
Leitung Werner J. Wilhelm Wicker
Mitarbeiter 3500
Branche Krankenhäuser, Schwimmbäder, Hotels
Website www.wicker-gruppe.de

Die Wicker-Gruppe ist eine Unternehmensgruppe mit Sitz in Bad Wildungen im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen, die Krankenhäuser, Thermalbäder und Hotels betreibt.

Gründer und Geschäftsführer ist der Unternehmer Werner J. Wilhelm Wicker. Weiterer Geschäftsführer ist Karl-Heinz Vornholt.

1965 wurde die erste Wicker-Klinik, das Sanatorium Wicker mit 280 Betten und 85 Mitarbeitern im nordhessischen Bad Wildungen, eröffnet. Durch eine Reihe von Zukäufen wuchs die Kette und betreibt heute zwölf Rehabilitationskliniken und zwei Akutkrankenhäuser mit insgesamt rund 3500 Betten und 3500 Mitarbeitern. Daneben werden zwei Thermalbäder, ein Hotel, vier Pflegeheime und die Werner-Wicker-Wohnungsbau (Ahnatal) betrieben. Werner Wicker ist Konzessionär der Spielbank Bad Homburg und des Casino 2000 in Bad Mondorf (Luxemburg).

Kliniken[Bearbeiten]

Die Wicker-Gruppe betreibt eine Reihe von Kliniken:

Ort Klinik
Bad Wildungen Werner-Wicker-Klinik
Wicker-Klinik
Klinik am Homberg
Neurologische Klinik Westend
Bad Zwesten Neurologische Akutklinik
Hardtwaldkliniken I und II
Kassel Habichtswald-Klinik
Bad Sooden-Allendorf Klinik Hoher Meissner
Sonnenberg-Klinik
Bad Homburg vor der Höhe Wicker-Klinik
Wirbelsäulenklinik
Tabarz/Thüringer Wald Inselsberg-Klinik
Bad Oeynhausen Klinik am Osterbach

Bäder[Bearbeiten]

Taunus-Therme[Bearbeiten]

Eingangsbereich der Taunus-Therme

Die Taunus-Therme (50.22452758.6327146) ist ein 1980 eröffnetes Gesundheits- und Erholungsbad der Wicker-Gruppe in Bad Homburg vor der Höhe. Es ist im Stadtteil Gonzenheim am Kurpark gelegen.

Die Wasserlandschaft der Taunus-Therme beträgt mehr als 1400 Quadratmeter. Neben diversen Schwimmbecken umfasst das Angebot zum Entspannen Whirlpools, Saunabäder, Solarien, ein Dampfbad, eine Solegrotte und Infrarotkabine. Ferner existiert ein abgetrennter FKK-Bereich. Des Weiteren haben Besucher die Möglichkeit, an Spa-Programmen und verschiedenen Kursen teilzunehmen.

Am 12. Februar 1983 wurde die Taunus-Therme durch einen Großbrand fast völlig zerstört. Als Ursache gilt ein elektrischer Defekt im Solariumsbereich. Der Sachschaden betrug über 50 Millionen Deutsche Mark. Der Brand des 1800 Quadratmeter großen Hallenbades war einer der größten Feuerwehreinsätze der Region. Am 20. Januar 1984 wurde die Taunus-Therme wiedereröffnet.

Kurhessen-Therme[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kurhessen-Therme

Die Kurhessen-Therme ist ein Thermalbad der Wicker-Gruppe im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe.

Kurhotel 2010 Willingen[Bearbeiten]

Das Kurhotel 2010 Willingen in Willingen verfügt über 284 Betten sowie einen Wellnessbereich, Schwimmbad und Saunalandschaft sowie ein Restaurant.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Taunus-Therme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien