Wiener (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WIENER
Logo
Beschreibung Männer-Lifestyle-Magazin
Sprache Deutsch
Verlag Josel & Sauer GmbH (Österreich)
Hauptsitz Wien
Erstausgabe 1979[1] und 1980[2]
Erscheinungsweise 6-mal jährlich
Verkaufte Auflage 16.500 Exemplare
(ÖAK, 1. HJ 2014[3])
Verbreitete Auflage 32.968 Exemplare
Reichweite 191.000 Leser Mio. Leser
(Mediadaten 2019)
Chefredakteur Franz J. Sauer
Herausgeber Gregor Josel und Franz J. Sauer
Weblink www.wiener-online.at

Der WIENER ist ein in Wien erscheinendes Lifestyle-Magazin für Männer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der WIENER wurde erstmals 1979[1] von Gert Winkler (ab 1975 bei der GGK-Wien), Michael Satke und Günther Lebisch gegründet. Doch schon nach vier Ausgaben scheiterte das Projekt an der Finanzierung.

Noch im selben Jahr gründete Winkler gemeinsam mit Hans Schmid den Metro Verlag, und im Mai 1980 erschien der WIENER neu (siehe auch WIENER – Zeitschrift für Zeitgeist).[4] Die ersten Chefredakteure waren Rudolph J. Wojta (1981–82) und Franz Manola (1982), die ersten Art Directors Michael Beran und Lo Breier. Zu den ersten Redakteuren zählte Christian Michelides. 1982 wurde zuerst Michael Hopp, dann auch – gemeinsam mit Hopp – Markus Peichl zum Chefredakteur bestellt. Der WIENER gilt als eines der ersten der sogenannten „Zeitgeist-Magazine“.

Nach der Ablöse von Chefredakteur Michael Hopp (1986, Peichl ging schon 1985) verließen viele Mitarbeiter des "WIENER" Österreich und machten im benachbarten deutschen Sprachraum Karriere. So zum Beispiel die Redakteure Lukas Lessing, Peter Praschl, Margit Mayer, Christian Seiler, Oliver Herrgesell, Andreas Fischer, Michael Kreissl, Gerald Sturz; die Grafiker und Art-Direktoren Lo Breier, Gottfried Moritz, Judith Grubinger; sowie die Fotografen Paul Schirnhofer und Manfred Klimek.

Ab 1986 gab es in München auch eine bundesdeutsche Ausgabe des WIENER mit anfangs 286.400 Exemplaren Auflage, die aber 1994 eingestellt wurde. Unter Chefredakteur Peter Mosser wurde der WIENER im Jahr 2000 als Lifestyle-Magazin für Männer neu positioniert. Heute setzt der WIENER in Abgrenzung zu den in Deutschland publizierten Lifestylemagazinen auf eine österreichische Identität.[2]

Nach einem kurzen Zwischenspiel durch Maximilian Mondel von Mai 2008[5] bis Oktober 2008 – Mondel wurde nach Differenzen mit dem Vorstand wieder von seinem Posten abgezogen[6] – löste ihn interimistisch[7] Gundi Bittermann als WIENER-Chefredakteurin ab.[8] Im Juni 2009 übernahm Helfried Bauer die Funktion des „alleinigen Chefredakteurs“.[7]

Anfang Juli 2015 verkaufte die Styria Media Group den WIENER an Gregor Josel und Franz J. Sauer, die zusammen die  Content-Marketing-Agentur Josel & Sauer GmbH betreiben.[9] Seit der Übernahme konnte die Gesamtreichweite um 77 % gesteigert werden. Im Jahr 2019 lag die Gesamtreichweite bei 3,0 %, vor der Übernahme bei 1,7 %.[10]

Erscheinungsweise, Auflage und Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der WIENER erscheint seit 2018 6-mal jährlich mit je rund 200 Seiten. Laut eigenen Angaben in den Mediadaten, kennen 338.000 Personen die Webseite des Magazins. Außerdem hat der WIENER 191.000 Leser, wobei 75 % der WIENER-Leser zwischen 20 und 59 Jahre alt sind. 35 % der Leser, rund 67.000 Personen, sind Frauen. 65 % der Leser sind Männer. 59 % der österreichischen Männer kennen den WIENER, bei den österreichischen Frauen sind es 53,3 %.[10]

184.000 Personen User hat die Webseite www.wiener-online.at, wovon 35 %, oder 66.000 User, weiblich sind. Auf den Social Media Kanälen hatte der WIENER im Jahr 2019 eine Geamtreichweite von 12,4 Millionen. Die Impressionen gesamt lagen bei 24,8 Millionen.[10]

Die Druckauflage lag 2014 laut Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) bei 43.820 Exemplaren[3] und hatte laut Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen MA 13/14 – Monatszeitschriften Total eine Gesamtreichweite von 2,0 % (148.000 Leser).[11] Gemäß österreichischer Webanalyse (ÖWA) vom Dezember 2014 erreichte das Online-Angebot wiener-online.at 30.911 Unique Clients, 50.246 Visits und über 222.000 Seitenabrufe.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Styria Multi Media AG & Co KG: Die Marken > WIENER (Memento des Originals vom 30. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.styria-multi-media.com. Abgerufen am 6. Mai 2010.
  2. a b Konzern-Website: WIENER Lifestyle für den Mann (Memento des Originals vom 14. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.styria.com. Abgerufen am 6. Mai 2010.
  3. a b Österreichische Auflagenkontrolle: Auflagenliste 1. Halbjahr 2014 (Memento des Originals vom 6. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oeak.at (PDF; 2,1 MB), abgerufen am 16. Februar 2015
  4. Nach anderer Quelle (Arne Johannsen in WirtschaftsBlatt, April 2000 WirtschaftsBlatt: Werber außer Dienst, 15. April 2000, abgerufen am 6. Mai 2010) hat jedoch nicht Winkler, sondern sein Chef Hans Schmid, Co-Gründer der GGK-WienLowe GGK: Geschichte: 1972 Gründung der "GGK Wien" (Memento des Originals vom 19. April 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.loweggk.at, abgerufen am 6. Mai 2010, den WIENER im Jahr 1980 gegründet.
  5. derStandard.at: Maximilian Mondel ist neuer "Wiener"-Chefredakteur, 28. Mai 2008, abgerufen am 6. Mai 2010
  6. oe24.at: Wiener-Chefredakteur Mondel muss gehen, 15. Oktober 2008, abgerufen am 6. Mai 2010
  7. a b Horizont: Chefredaktionswechsel beim "Wiener"@1@2Vorlage:Toter Link/www.horizont.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , 24. Juni 2009, abgerufen am 6. Mai 2010
  8. DiePresse.com:"Wiener" künftig ohne Maximilian Mondel, 15. Oktober 2008, abgerufen am 6. Mai 2010
  9. 06 07 2015 Um 15:52: Magazin "Wiener" bekommt neue Eigentümer. 6. Juli 2015, abgerufen am 5. Februar 2020.
  10. a b c Impressum & Offenlegung. In: Wiener Online. Abgerufen am 5. Februar 2020 (deutsch).
  11. Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen: Media-Analyse 13/14 - Monatsmagazine Total, abgerufen am 16. Februar 2015
  12. Österreichische Webanalyse: ÖWA Basic - Einzelangebote 2014 Dezember (Memento des Originals vom 18. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oewa.at, abgerufen am 16. Februar 2015