Wighard Strehlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wighard Strehlow (* 22. September 1939 in Stettin[1]) ist ein deutscher Heilpraktiker und Verfasser zahlreicher[2] Bücher zur Heilkunde Hildegard von Bingens und Vertreter der Hildegard-Medizin.

Wighard Strehlow, Enkel von Carl Strehlow,[1] wurde 1968 als Chemiker an der TU Berlin mit einer Schrift zum Thema In vitro Experimente zur Biogenese von Indolalkaloiden promoviert[3]. Er ist Leiter des Hildegard Zentrums Bodensee in Allensbach.[4]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Gottfried Hertzka: Die Küchengeheimnisse der Hildegard-Medizin. Bauer, Freiburg im Breisgau 1984, ISBN 3-7626-0288-3.
  • Hildegard-Heilkunde von A–Z. Kerngesund von Kopf bis Fuss. Droemer Knaur, München 1993, ISBN 3-426-76035-5.
  • Die Kunst der Heilung nach Hildegard von Bingen. Aderlass statt Pillen. Knaur-Taschenbuch, München 2012, ISBN 3-426-87545-4.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Inhalt und Autor, Website von Wighard Strehlow zu einem Film und Buch, abgerufen am 16. Dezember 2013.
  2. Die Deutsche Nationalbibliothek führt über 100 Publikationen (unter Berücksichtung von Übersetzungen und Neuauflagen). GND 115688072
  3. Dissertation bei der Deutschen Nationalbibliothek DNB 481503765
  4. Siehe Hildegard Zentrum Allensbach