Wikipedia:Pressemitteilungen/Sieger des vierten Schreibwettbewerbs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite gehört zum Wikipedia-Archiv.

Der Inhalt dieser Seite ist nicht mehr aktuell. Sie wird aber nicht gelöscht, damit die Geschichte der Wikipedia nicht verlorengeht. Falls es sich um eine Arbeitsunterlage handelt, ist sie womöglich durch andere Seiten ersetzt worden. Bestehende Weiterleitungen auf diese Seite sollen das Wiederauffinden ermöglichen.

Wenn du meinst, diese Seite sei weiterhin von aktueller Bedeutung, solle weiter benutzt werden und ihre Funktion sei nicht besser in bestehende Seiten integriert, dann kümmere dich um ihre Aktualisierung.

Braunbär Sieger des vierten Wikipedia-Schreibwettbewerbs[Bearbeiten]

Braunbär in den Pyrenäen

Berlin, Wien, Zürich, 24. April 2006 - Bärenstark: der Artikel über den Braunbären ist der Sieger des 4. Schreibwettbewerbs der deutschsprachigen Wikipedia. Der biologisch und kulturhistorisch exzellente Beitrag über „Meister Petz“ konnte sich klar gegen mehr als 150 eingereichte Nominierungen - doppelt soviele, wie beim letzten Wettbewerb im Oktober 2005 - durchsetzen.

Bereits zum vierten Mal veranstaltete das freie Enzyklopädie-Projekt einen eigenen Schreibwettbewerb, bei dem neben dem Spaß vor allem die Verbesserung der Artikelqualität in der Wikipedia im Vordergrund stand. Getreu dem Motto der Wikipedia halfen sich die Teilnehmer gegenseitig mit konstruktiver Kritik auf einer eigens dafür angelegten Seite und legten selbst bei den Artikeln der Konkurrenz mit Hand an. Die sechsköpfige Jury aus besonders angesehenen Wikipedianern gab am Samstag nach einer dreiwöchigen Beratung die Gewinner bekannt.

Der mitreißende Siegerartikel über den Braunbären behandelt lückenlos von der Biologie über die Bedrohung dieser Tierart bis hin zur Bedeutung des Bären in der Heraldik und der Kulturgeschichte jeden denkbaren Aspekt des Themas. Zu allen Fragen findet man in dieser ausgewogenen und allgemeinverständlichen Darstellung, die von einer charmanten Illustrierung begleitet wird, kompetente Auskunft. Direkt gefolgt wurde der Gewinner von dem interdisziplinär angelegten, originellen Beitrag über das „Pfeifen“ und einer umfangreichen geschichtswissenschaftlichen Arbeit über die „Belgische Revolution“.

Für einige außergewöhnliche Artikel vergab die Jury 2006 zum ersten Mal Sonderpreise; diese gingen

  • in der Kategorie "Unterhaltsamster Artikel" an den Beitrag "Animal forensics", der sich mit der Rolle von tierischem Spurenmaterial als Beweisen bei Kriminalfällen befasst,
  • in der Kategorie "Innovativster Artikel" an den Beitrag "1974", der in atemberaubender Weise ein einzelnes Jahr in all seinen Facetten Revue passieren lässt,
  • in der Kategorie "Bester mathematischer Artikel" an den Beitrag "Satellitenbahnelement", der sich mit schwierigen astronomischen Bahnberechnungen von Flugkörpern auseinandersetzt,
  • in der Kategorie "Beste Übersetzung" an den Beitrag über einen der wichtigsten kanadischen Maler, "Paul Kane", der wichtige Quellen für die Ethnologie hinterließ, und
  • in der Kategorie "Bester philosophischer Artikel" an den Beitrag "Akrasia", der das Phänomen der "Willensschwäche", des Handelns gegen die eigene Überzeugung, genauer unter die Lupe nimmt.

Die Hauptautoren der Gewinnerbeiträge können sich über Anerkennungspreise freuen, die von anderen Wikipedianern und einigen Firmen gespendet wurden. Den Hauptgewinn hat allerdings die Wikipedia durch etliche neue oder in großen Teilen erweiterte Artikel erlangt, die die Qualität der Enzyklopädie weiter anheben. Aufgrund des Erfolges sind in regelmäßigen Abständen weitere Schreibwettbewerbe geplant. Der nächste Schreibwettbewerb findet voraussichtlich im Herbst 2006 statt.

Gewinner[Bearbeiten]

Naturwissenschaften und Medizin:

1. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Braunbär (zugleich Gesamtsieger)

2. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Regenmoor

3. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Aortendissektion

Geisteswissenschaften, Kunst und Musik:

1. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Pfeifen

2. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Leubus

3. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Akrasia (zugleich Sonderpreis Philosophie)

Geschichte und Gesellschaft:

1. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Belgische_Revolution

2. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Metro_Madrid

3. Platz: http://de.wikipedia.org/wiki/Erzgebirgspässe

Weitere Sonderpreise:

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Über Wikipedia[Bearbeiten]

Wikipedia ist ein internationales Projekt zum Aufbau einer Enzyklopädie in allen Sprachen der Welt. Die Besonderheit des offenen Projekts ist die Erstellung der Inhalte durch die Autoren selbst. Technische Grundlage bildet ein so genanntes Wiki, in dem prinzipiell jeder Leser – auch ohne Anmeldung – in der Lage ist, Korrekturen, Verbesserungen und eigene Beiträge zu übermitteln. Änderungen werden gespeichert und sind für andere nachvollziehbar. In Untersuchungen von Fachmagazinen erwiesen sich die Artikel aus Wikipedia denen von kommerziellen Nachschlagewerken zumeist ebenbürtig.

Eine weitere Besonderheit ist die freie Lizenzierung der Inhalte der Wikipedia für andere Zwecke. Wikipedia-Artikel sind kostenlos abrufbar und dürfen unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für Freie Dokumentation frei bearbeitet und weiterverbreitet werden, solange unter anderem die Urheber genannt werden und diese Freiheit auch in abgeleiteten Werken erhalten bleibt.

Nach Angaben von Alexa.com gehört wikipedia.org derzeit zu den weltweit 20 meistbesuchten Seiten im Internet. In Deutschland ist Wikipedia auf Platz 7 der beliebtesten Seiten.

Über Wikimedia[Bearbeiten]

Wikipedia wird von der Wikimedia Foundation, einer amerikanischen Non-Profit-Organisation, betrieben. Die Enzyklopädie und ihre Schwesterprojekte werden ausschließlich durch Spenden finanziert. Seit Juni 2004 gibt es den Verein Wikimedia Deutschland, der vom Finanzamt als besonders förderungswürdig eingestuft worden und berechtigt ist, Spendenquittungen auszustellen.

Weitere Informationen

Kontakt

Schreibwettbewerb:

  • Achim Raschka, Kopernikusstrasse 34, D-10243 Berlin, Telefon +49 (0)30 - 297 746 04
  • Sprecher der aktuellen Jury: Michail Jungierek, Frohmestr. 68B, D-22459 Hamburg, Telefon +49 (0)40 - 55 00 66 55

Wikimedia Deutschland:

  • Kurt Jansson, Wiener Str. 7, D-10999 Berlin, Telefon +49 (0)30 - 610 74 581
  • Arne Klempert, Grüner Weg 6, D-61462 Königstein i.Ts., Telefon +49 (0)160 - 94 78 82 74

Wikimedia CH:

  • Nando Stöcklin, Chratzernstr. 33, CH-4803 Vordemwald, Telefon +41 (0)62 751 39 42

Wikipedia in Österreich:

  • Christoph Breitler, Schinitzhof 7, AT-8605 Kapfenberg, Telefon +43 (0)650 75 49 848

E-Mail:

  • presse@wikipedia.de