Wildpark Donsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wildpark Donsbach
Ort Rudolf-Braas-Str.1
35686 Dillenburg-Donsbach
Fläche 21 Hektar
Eröffnung 1970
Tierarten 12
Individuen 80
Artenschwerpunkte Sikahirsche
Besucherzahlen 10.000
Organisation
Trägerschaft Stadt Dillenburg
Förderorganisationen Förderverein Wildpark Dillenburg-Donsbach e. V.
Wildpark Donsbach 2017 Damwild.jpg

Damwild im Wildpark Donsbach

www.wildpark.dillenburg.de
Wildpark Donsbach (Hessen)
Wildpark Donsbach

Koordinaten: 50° 43′ 7″ N, 8° 14′ 27″ O

Der Wildpark Donsbach ist ein 1970 gegründeter Wildpark im Ortsteil Donsbach der Stadt Dillenburg in Hessen.

Geschichte und Bestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park geht auf den Thiergarten Donsbach zurück, der 1640 durch die Nassau-Dillenburger Grafen errichtet wurde.[1] Dort wurden im Jahr 1713 etwa 1000 Wildtiere gehalten.[2]

Heute sind auf 21 Hektar Rotwild, Steinböcke, Sikahirsche, Europäische Mufflons, Damhirsche, weißes Damwild, Gämsen, Wildschweine, Esel und Exmoor-Ponys zu sehen. Im Streichelzoo gibt es Kaninchen und Zwergziegen. Mit dem Formosa-Sikahirsch gehört der Wildpark zu den wenigen Tiergehegen, die diese vom Aussterben bedrohte taiwanesische Unterart besitzen.[3] Eine Besonderheit auf dem Zoo-Areal ist eine meterdicke Baumverwachsung, der „Mandersbacher Knorz“.[4] Es gibt einen naturnahen Spielplatz sowie Gastronomie an einem Kiosk mit Außensitzplätzen und in der Oranienhütte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Metz: Der Wildpark zu Donsbach. In: Heimatjahrbuch für das Land an der Dill im Lahn-Dill-Kreis, 1998, S. 316–319 ISSN 0939-5180

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitungsartikel „Thiergarten Donsbach“ - lebendige Geschichte kann die Zukunft sichern vom 7. März 2003. (Memento des Originals vom 6. Dezember 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dillenburg-donsbach.de
  2. Beschreibung im Stadtarchiv Dillenburg (Memento des Originals vom 22. September 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dillenburg.de
  3. Eintrag auf Zootierliste.de
  4. Beschreibung des Zoos in der Zoo-Datenbank