Wilfried Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilfried Werner (* 13. September 1930) ist ein Agrarwissenschaftler und emeritierter Professor an der Universität Bonn.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilfried Werner besuchte ein Landwirtschaftsstudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1957 promovierte er dort am Agrikulturchemischen Institut. Während seiner Studien in Gießen wurde er Mitglied bei den Corps Starkenburgia und Corps Teutonia Gießen. Er begann seine berufliche Tätigkeit 1957 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in Frankfurt am Main. 1963 übernahm er bei der Kali+Salz AG die Leitung der landwirtschaftlichen Versuchsstation und von 1974 bis 1983 die Hauptabteilung Forschung und Entwicklung der Sparte Düngemittel. 1983 wurde er an das Agrikulturchemische Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn berufen, dessen geschäftsführender Direktor er bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 1995 war. Von 1990 war er Vorstandsmitglied und seit Januar 1995 Präsident des wissenschaftlicher Gesellschaften der Agrar-, Forst-, Ernährungs-, Veterinär- und Umweltforschung e.V. (Dachverband Agrarforschung/DAF) bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 2000.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitarbeiter — Pflanzenernährung. Abgerufen am 15. Oktober 2019.