William Rockefeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
William A. Rockefeller

William Rockefeller (* 31. Mai 1841; † 24. Juni 1922) war einer der erfolgreichsten amerikanischen Wirtschaftsmagnaten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1866 war William Geschäftspartner seines Bruders John D. Rockefeller, den er schon zuvor beim Aufbau seines Standard-Oil-Imperiums unterstützt hatte. Bei der Unternehmensgründung von Standard-Oil im Jahr 1870 besaß er 13 % des Unternehmens. Da er in den folgenden Jahren Teile seiner Aktien verkaufte und sich an Kapitalerhöhungen nicht beteiligte, sank sein Anteil im Laufe der Zeit auf 4 %.

Von 1882 bis 1891 leitete William Rockefeller die Standard Oil of NY (Socony), aus der sich in der Folge der Konzern Mobil Oil entwickelte.

Nach 1911, als der Standard-Oil-Trust erzwungenermaßen aufgelöst wurde, zog sich William Rockefeller aus den Leitungspositionen in den Gesellschaften zurück und verkaufte einen Großteil seiner Anteile an John D. Rockefeller. Seine Gewinne investierte er in Grundbesitz, Immobilien und Eisenbahnen.

Einen weiteren Schwerpunkt seiner geschäftlichen Tätigkeiten hatte William Rockefeller bei der National City Bank, an welcher er beteiligt war. Er kontrollierte diese Bank gemeinsam mit der Familie Stillman. Später entwickelte sich aus der National City Bank die heutige Citibank.

Außerdem gilt William Rockefeller als einer der Mitbegründer des amerikanischen Metallgiganten Amalgamated Copper.

Insgesamt saß William Rockefeller im Vorstand von 35 Gesellschaften.

Nach Angaben des American Heritage Magazine/Forbes Magazin 1998 war William Rockefeller der 38.-reichste Amerikaner aller Zeiten.

William Rockefellers Nachkommen und Erben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avery Rockefeller (1924–1979)

Quellenangabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]