Windenburger Eck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Windenburger Eck vom Kurischen Haff aus gesehen (2011).

Das Windenburger Eck (litauisch Ventės ragas) (55° 21′ N, 21° 12′ O55.3521.2Koordinaten: 55° 21′ N, 21° 12′ O) ist eine Landzunge des Memeldeltas in Litauen, die in das Kurische Haff ragt. An ihrer Spitze steht seit 1863 ein 11 m hoher Leuchtturm, der jedoch nicht mehr in Betrieb ist.

Im Jahr 1929 wurde durch den Ornithologen Tadas Ivanauskas (1882–1970) am Windenburger Eck eine Vogelwarte errichtet. Dort befindet sich heute auch ein Museum. Das Museum ist zurzeit wegen eines Neubaus des Besucherzentrums geschlossen. Seine Wiedereröffnung wird im August 2015 erwartet.

1360 wurde durch den Kreuzritterorden eine Burg gebaut, die dem Schiffsverkehr des hier in das Kurische Haff mündenden Mündungsarmes Atmata der Memel Schutz leisten sollte. Die Burg ist nicht mehr erhalten.

Bilder vom Windenburger Eck[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ventė – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien