Winrich Scheffbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Winrich Scheffbuch (* 18. Juni 1938 in Urach) ist ein deutscher Theologe, Pfarrer der Württembergischen Landeskirche, Mitgründer der Hilfswerke „Hilfe für Brüder“ und „Christliche Fachkräfte International“ und Autor.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheffbuch wuchs als Sohn eines Lehrers u. a. zusammen mit seinem Bruder Rolf Scheffbuch auf. Er studierte Evangelische Theologie und arbeitete danach zwischen 1964 und 1970 als Bezirksjugendpfarrer in Sulgen,[1] bevor er als Gemeindepfarrer an die Ludwig-Hofacker-Kirche[2] in Stuttgart wechselte, wo er bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2000 tätig war.[3] Danach war er bis 2006 Leiter der 1980 und 1985 mitgegründeten Hilfswerke „Hilfe für Brüder“ und „Christliche Fachkräfte International“ (CFI) und Initiator deren „Jugendkonferenz für Weltmission“ (JuMiKo).[4]

1969 wurde er Nachfolger von Hans Brandenburg als Vorsitzender des Missionsbundes Licht im Osten.[5] Er war Mitglied des Hauptvorstands der Deutschen Evangelischen Allianz, wirkte in der württembergischen Landesynode mit[6] und gehörte zum Leitungskreis der Christusbewegung „Lebendige Gemeinde“.[7] In seinem Ruhestand ist er vorwiegend als Redner, Buchautor und Leiter von Studienreisen tätig.[8]

Winrich Scheffbuch ist mit Beate Eichele verheiratet. Das Ehepaar hat vier Töchter und wohnt in Stuttgart.[9]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Mitautor
  • Studienhefte zur Bibel:
    • Heft 1: Markus-Evangelium, Hänssler Verlag, Neuhausen-Stuttgart 1977.
    • Heft 2: Apostelgeschichte, Hänssler Verlag, Neuhausen-Stuttgart 1978.
als Mitautor mit Beate Scheffbuch
  • Israel mit der Bibel entdecken, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 1994, 3. Aufl. 1996, ISBN 978-3-7751-2074-6.
  • Den Kummer sich vom Herzen singen: so entstanden bekannte Lieder, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 1997, ISBN 978-3-7751-2797-4.
  • Mit Freuden ernten: Erfahrungen in Lebenskrisen, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 1999, 4. Aufl. 2009, ISBN 978-3-7751-4826-9.
  • In Gottes Spur bleiben, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2003, ISBN 978-3-7751-3998-4.
  • Den Kummer sich vom Herzen singen & Dennoch fröhlich singen: Lebensbilder bekannter Liederdichter, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2006, 4. Aufl. 2011, ISBN 978-3-7751-5345-4.
  • Weil mich festhält deine starke Hand: Frauen singen von Jesus, Hänssler Verlag, Holzgerlingen 2006, ISBN 978-3-7751-5111-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pfarrer Scheffbuch feiert Gottesdienst, schwaebische.de, Artikel vom 7. Juni 2002.
  2. Evangelische Ludwig-Hofacker-Gemeinde, ev-ki-stu.de, abgerufen am 4. März 2017.
  3. Evangelikaler Entwicklungshilfe-Pionier: Winrich Scheffbuch wird 70, ead.de, Artikel vom 17. Juni 2008.
  4. Infos zu Winrich Scheffbuch, idea.de, Meldung vom 9. Januar 2017.
  5. Vorsitzender des Missionsbundes Licht im Osten, S.6, archiv-ekir.de, abgerufen am 4. März 2017.
  6. Scheffbuch: Kurzvita, dwg-load.net, abgerufen am 4. März 2017.
  7. Rolf Scheffbuch: Streiflichter aus 40 Jahren Lebendige Gemeinde (Memento vom 6. März 2017 im Internet Archive), lebendige-gemeinde.de, Vortrag bei der Jahrestagung am 5. Februar 2011 in Korntal.
  8. Wort an Bord: Pfarrer Winrich und Beate Scheffbuch (Memento vom 6. März 2017 im Internet Archive)
  9. Winrich Scheffbuch: Kurzvita, S. 5 (Memento vom 6. März 2017 im Internet Archive)