Wnuck (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie von Wnuck Lipinski

Wnuck auch Wnuk, Wnuck Cieminski, Wnuk Lipinski oder Wnuk Dombrowski, deutsch: Enkel ist der Name eines kaschubischen Adelsgeschlechts aus Hinterpommern.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1525 bestätigt der polnische König Sigismund I. den nobilis zu Liepnitz ihre Privilegien. Hierbei werden mehrere Angehörige der Familie Wnuk namentlich genannt.[1]

1658 wurde die Familie mit Martin Wnucken Cieminski erstmals in Zemmen genannt.

Mitte des 18. Jahrhunderts machten sich die Wnuck mit zwei Familien auch zu Trzebiatkow besitzlich sesshaft. 1817 wurde Wilhelm von Wnuck, der natürliche Sohn des Johann Wilhelm von Wnuck und Adoptivsohn des Paul von Wnuck, alle zu Trzebiatkow, in den preußischen Adelsstand bei Beibehaltung des Stammwappens, gehoben.

Bereits im Jahre 1804 erfolgte eine Bestätigung des Adelsstandes durch die Westpreußische Regierung Marienwerder.[2]

Die Wnuck waren unter Anderem zu Reckow, Platenheim, Adlig Klonschen, Zemmen, Czarndamerow und Trzebiatkow im Landkreis Bütow, sowie zu Liepnitz, Prondzona und Ostrowitt, Adlig Lonken, Adlig Briesen, Konarzin und Mielno im Landkreis Schlochau jeweils anteilig begütert.

Von den Orten Zemmen, Czarndamerow und Lipnitz leiten sich die obigen Beinamen ab.

Die Familien blühen heute in Deutschland und Polen.

Wappen[Bearbeiten]

Das Stammwappen zeigt: im Blauen Schilde über einem aufwärtsgekrümmten Halbmont, sieben (1, 2, 1, 2, 1) golden Sterne; auf dem Helm mit blau-goldenen Decken drei (gold-blau-gold) natürliche Straußenfedern.

Personen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestätigungsurkunde der Privilegien durch den polnischen Königs Sigismund I. aus dem Jahre 1526 [1] (polnisch und lateinisch; MS Word; 1,8 MB)
  2. Bestätigung des Adelsstandes Wnuck-Lipinski (PDF)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Familie von Wnuck Lipinski [2]