Wolfgang Becker-Brüser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolfgang Becker-Brüser

Wolfgang Becker-Brüser (* 30. Mai 1949 in Essen) ist ein deutscher Arzt, Apotheker und Publizist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Schulzeit und einem zweijährigen Apothekenpraktikum in Essen studierte Becker-Brüser ab 1969 Pharmazie an der Freien Universität Berlin und anschließend Humanmedizin ebenfalls an der FU Berlin. Beide Studiengänge schloss er mit der Approbation ab. 1976 kam er zur A.T.I. Arzneimittelinformation Berlin GmbH, die unter anderem die unabhängige medizinische Fachzeitschrift Arznei-Telegramm herausgibt. Seit 1996 ist er Geschäftsführer der Gesellschaft sowie Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift.

2005 war er Mitbegründer der pharmakritischen Arznei- und Gesundheitszeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen, die sich speziell an Laien wendet.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becker-Brüser ist mit der Biologin und Wissenschaftsjournalistin Elke Brüser verheiratet und hat mit ihr zwei erwachsene Kinder.[1]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland[2][3] „für die Schaffung von mehr Rationalität und Sicherheit bei der medikamentösen Therapie“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite „Gute Pillen – Schlechte Pillen“ über Elke Brüser
  2. Verdienstkreuz für Wolfgang Becker-Brüser. Pressemitteilung der Senatsverwaltung von berlin, 27. September 2011
  3. Bekanntgabe von Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesanzeiger. Jg. 64, Nr. 9, 17. Januar 2012.