Wolfgang Haupt (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolfgang Haupt (* 5. Juli 1963 in Augsburg) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Bobfahrer.

Wolfgang Haupt.jpg

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1989 wurde Wolfgang Haupt deutscher Meister im 100-Meter-Lauf. Nur ein Jahr später feierte er die Vizemeisterschaft im selben Wettbewerb. 1992 schaffte er nochmals den Sprung aufs Podest, diesmal als Drittplatzierter. Auch bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 war Haupt mit dabei und trat für LG Bayer Leverkusens deutschen 4-mal-100-Meter-Staffel an. Leider schied seine Mannschaft bereits im Vorlauf aus. Seine Bestzeit von 10,24 s lief Haupt am 12. Juli 1991 in Leverkusen.[1]

Neben seiner Leichtathletik-Karriere war Haupt auch beim BSC Winterberg im Bobsport aktiv. Bei der Bob-Europameisterschaft im Viererbob 1993 in St. Moritz belegte Wolfgang Haupt mit dem Team von Bob-Pilot Dirk Wiese den zweiten Platz, bei den Europameisterschaften das Jahr darauf in La Plagne erhielt das Team die Bronzemedaille. Zusätzlich holte er mit dem Team 1994 die Weltcup-Goldmedaille in Calgary, fünf Weltcup-Siege insgesamt und eine Vize-Europameisterschaft. Er trat außerdem 18 mal für die deutsche Nationalmannschaft an.

Nach dem Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einem abgeschlossenen BWL-Studium und ersten Erfahrungen in der Industrie baute Wolfgang Haupt die Niederlassung eines deutschen Industrieunternehmens in Shanghai auf. Zurück in Deutschland wurde er zunächst Vertriebsleiter eines industriell geprägten Handelshauses, später Geschäftsführer mehrerer mittelständischer Unternehmen.

Heute ist Wolfgang Haupt als Unternehmensberater im Bereich Interim Management selbstständig und unterstützt Firmen sowohl strategisch als auch operativ bei unterschiedlichsten Problemstellungen. Seine Schwerpunkte sind in den Bereichen Reorganisation, Business Development, strategische Ausrichtung, sowie in der Überbrückung von Vakanzen im Top-Management Level.

Erfolge als Sprinter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Wettkampfart Platzierung Ort Veranstaltung
1989 100-Meter-Sprint Gold Hamburg Deutsche Meisterschaften
1989 200-Meter-Sprint Bronze Hamburg Deutsche Meisterschaften
1989 200-Meter-Sprint Bronze Glasgow Hallen Länderkampf D-GB
1989 4-mal-100-Meter-Staffel Bronze Belgrad Europa-Cup
1989 DMM Gold Bad Homburg Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Bayer Leverkusen
1989 200-Meter-Sprint Bronze Birmingham Länderkampf GB-UdSSR-USA-D
1990 100-Meter-Sprint Silber Düsseldorf Deutsche Meisterschaften
1990 4-mal-100-Meter-Staffel Silber Düsseldorf Deutsche Meisterschaften
1990 DMM Gold Recklinghausen Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Bayer Leverkusen
1991 4-mal-200-Meter-Staffel Silber Dortmund Deutsche Hallenmeisterschaften
1991 DMM Gold Wetzlar Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Bayer Leverkusen
1991 4-mal-100-Meter-Staffel Bronze Hannover Deutsche Meisterschaften
1992 100-Meter-Sprint Bronze München Deutsche Meisterschaften
1992 4-mal-100-Meter-Staffel Silber Dormagen Deutsche Meisterschaften
1992 DMM Gold Dormagen Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Bayer Leverkusen

Erfolge als Bobfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Wettkampfart Platzierung Ort Veranstaltung
1993 Viererbob Silber St. Moritz Europameisterschaft
1993 Viererbob Gold Altenberg Weltcup
1993 Viererbob Silber Altenberg Weltcup Gesamt
1994 Viererbob Bronze La Plagne EM
1994 Viererbob Gold Calgary Weltcup
1994 Viererbob Silber Calgary Weltcup Gesamt
1995 Viererbob Silber Winterberg Deutsche Meisterschaft
1995 Viererbob Bronze Winterberg Weltcup
1995 Viererbob Silber Lillehammer Weltcup
1995 Viererbob Gold St. Moritz Weltcup
1995 Viererbob Bronze St. Moritz Weltcup Gesamt
1996 Viererbob 4. Platz Calgary WM

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ewige deutsche Bestenliste 100-Meter-Lauf