Wolfgang Schüler (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolfgang Schüler (* 24. September 1952 in Mühlhausen/Thüringen) ist ein deutscher Schriftsteller, Rechtsanwalt und Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schüler studierte Rechtswissenschaft in Leipzig und arbeitete mehrere Jahre lang als Gerichtsreporter bei der Berliner Zeitung. Seit 1984 ist er als freiberuflicher Journalist, seit 1990 auch als Rechtsanwalt tätig. 1987 erschien sein erstes Buch Verbrecher im Netz. Es erlebte bislang fünf Nachauflagen in drei verschiedenen Verlagen. Von 1990 bis 2005 gab Schüler eine Regionalzeitung heraus, von 1993 bis 2003 war er ehrenamtlicher Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Hönow.

Schüler veröffentlichte weit über 1.000 literarische Gerichtsberichte in diversen Zeitungen und Zeitschriften, so etwa seit 1990 wöchentlich in der Bauernzeitung. Seine Romanbiografie Edgar Wallace – Ein Leben wie im Film (1999) ist auch als Hörbuch und als Blindendruck erhältlich. Im Jahr 2001 wurde Schüler für den Nordfälle-Preis der Stadt Flensburg nominiert. Er ist Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]