Woll’n Sie nicht mein Mörder sein?

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelWoll’n Sie nicht mein Mörder sein?
OriginaltitelComme un cheveu sur la soupe
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1957
Länge72 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieMaurice Régamey
DrehbuchYvan Audouard
Jean Redon
Maurice Régamey
ProduktionJules Borkon
Pierre Laurent
MusikGeorges van Parys
KameraPaul Cotteret
SchnittGilbert Natot
Besetzung

Woll’n Sie nicht mein Mörder sein? (Originaltitel: Comme un cheveu sur la soupe) ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1957. Regie führte Maurice Régamey, Hauptdarsteller war Louis de Funès.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der unter Liebesdepressionen leidende Komponist Pierre Cousin engagiert den Auftragsmörder Amédée, der ihn töten soll. Er rettet, während er Suizid begehen will, die junge Sängerin Juliette, die sich (angeblich selbst mit Suizidabsicht, doch in Wirklichkeit um Schlagzeilen zu machen) in die Fluten stürzt. Er verliebt sich in sie, befürchtet aber, dass ihn Amédée umbringt, der aber seinerseits nur die Gage an den Komponisten zurückzahlen will, und nicht daran denkt, ihn zu töten. Während er versucht, Pierre aufzuhalten, der gerade seine erste Sendung mit Juliette aufnimmt, kommt es zu einer Verfolgungsjagd, die dann in einem Gasthaus in einer Schlägerei endet, nach der sich alle wieder rechtzeitig zum Happy-End versöhnen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Mittelmäßige Situationskomödie, in der sich ein erfolgloser Komponist seinen Mörder dingt, zur gleichen Zeit eine ebenfalls erfolglose Chansonette aus der Seine rettet, dadurch berühmt wird und sich nur mit Mühe vor dem Ermordetwerden retten kann.“

„Harmloser Filmspaß mit Louis de Funès um einen im Beruf und Privatleben erfolglosen Komponisten […]. Ab 12 ein netter Spaß.“

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Maurice Régamey setzte Anfang 1957 mit den Dreharbeiten an, die den noch jungen Louis de Funès in einer seiner ersten Komödien nach Zwei Mann, ein Schwein und die Nacht von Paris in eine Hauptrolle, in der er das schauspielerische Können das erste Mal richtig zeigen konnte. Es beschleunigte die Karriere des Schauspielers.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Frankreich wurde der Film am 28. August 1957 von Pathé in die Kinos gebracht. Am 8. Februar 1963 startete der Film in den deutschen Filmtheatern und wurde seitdem auch unter den Titeln Balduin, der Selbstmörder und So ein Unglücksrabe verliehen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Woll’n Sie nicht mein Mörder sein? In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 15. April 2012.
  2. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 502/1970