Wolyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolyn war eine Burg der Kiewer Rus im 11. Jahrhundert. Sie war Mittelpunkt des Stammes der Wolhynier.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die genaue Lage von Wolyn wurde in den Chroniken nicht genannt. Wahrscheinlich ist sie identisch mit dem großen Burgwall bei dem Dorf Gródek im Powiat Hrubieszowski in der Woiwodschaft Lublin in Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für 1018 wurde die Burg erstmals erwähnt, als der polnische Herzog Bolesław Chrobry dort Großfürst Jaroslaw den Weisen in einer Schlacht besiegte.[1] 1077 wurde sie letztmals erwähnt. Danach wurde die Burg Wladimir Mittelpunkt des Fürstentums Wolhynien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wiesław Bondyra, Słownik historyczny miejscowości województwa zamojskiego, Lublin-Zamość 1993 online
  • Gródek Nadbużny, in: Słowniku geograficznym Królestwa Polskiego i innych krajów słowiańskich, Bd. II, Warszawa 1880 online, S. 817

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Schlacht wurde erwähnt bei Thietmar von Merseburg, Chronik, in der Nestorchronik, sowie bei Gallus Anonymus