World Popular Song Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das World Popular Song Festival (jap.世界歌謡祭, sekai kayō-sai; auch als 東洋のユーロビジョン, Tōyō no yūrobijon, „Eurovision Asiens“ oder Yamaha Music Festival bekannt) war ein Liederwettbewerb der Yamaha Music Foundation, der von 1970 bis 1989 im Nippon Budōkan in Tokio stattfand.

Bei dem Wettbewerb traten etwa 30 Sänger und Musikgruppen aus allen Ländern der Erde an, um am Schluss den Gewinner des Grand Prix durch eine internationale Jury zu ermitteln. Erfolgreichstes Land war das Vereinigte Königreich mit fünf Siegen.

Grand-Prix-Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Land Künstler Titel
1970 IsraelIsrael Israel Hedva & David I Dream of Naomi
1971 FrankreichFrankreich Frankreich Martine Clémenceau Un Jour l’Amour
JapanJapan Japan Tsunehiko Kamijō & Rokumonsen Tabidachi no Uta
1972 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Capricorn Feeling
JamaikaJamaika Jamaika Ernie Smith Life is Just for Livin’
1973 ItalienItalien Italien Gilda Giuliani Parigi a Volte Cosa Fa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Shawn Phillips All the Kings and Castles
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Keeley Ford Head over Heels
1974 NorwegenNorwegen Norwegen Ellen Nikolaysen You Made Me Feel I Could Fly
1975 MexikoMexiko Mexiko Mister Loco Lucky Man
JapanJapan Japan Miyuki Nakajima Jidai
1976 ItalienItalien Italien Franco & Regina Amore Mio
JapanJapan Japan Sandy Goodbye Morning
1977 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Rags Can’t Hide My Love
ItalienItalien Italien Mia Martini Ritratto di donna
JapanJapan Japan Masanori Sera and Twist Anta no Ballade
TurkeiTürkei Türkei Ajda Pekkan A Mes Amours
1978 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Tina Charles Love Rocks
JapanJapan Japan Hiroshi Madoka Musōbana
1979 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Bonnie Tyler Sitting on the Edge of the Ocean
JapanJapan Japan Crystal King Daitokai
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mary MacGregor What’s The Use
1981 KubaKuba Kuba Osvaldo Rodríguez Digamos Que Mas Da
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Anne Bertucci Where Did We Go Wrong
IndonesienIndonesien Indonesien Anton Issoedibyo Lady
1983 UngarnUngarn Ungarn Newton Family Time Goes By
1984 KanadaKanada Kanada France Joli Party Lights
1985 ArgentinienArgentinien Argentinien Valeria Lynch Rompecabezas
1986 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Stacy Lattisaw Longshot
1987 AustralienAustralien Australien Pseudo Echo Take on the World
1988
abgesagt
1989
(Benefizkonzert)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grand Prix International
  • Grand Prix National 1975–1979
  • Most Outstanding Performance Award (MOPA)
  • Outstanding Performance Award (OPA)
  • Outstanding Song Award (OSA)
  • Kawakami Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]