Wotkinsker Stausee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wotkinsker Stausee
Воткинское водохранилище.jpg
Lage: Region Perm, Udmurtien (Russland)
Zuflüsse: Kama, Saigatka, Tulwa
Abflüsse: Kama
Größere Städte am Ufer: Tschaikowski, Ossa
Wotkinsker Stausee (Region Perm)
Wotkinsker Stausee
Koordinaten 56° 50′ 30″ N, 54° 8′ 35″ OKoordinaten: 56° 50′ 30″ N, 54° 8′ 35″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1962–1964
Höhe des Absperrbauwerks: 44 m
Bauwerksvolumen: 9,33 Mio. m³
Kronenlänge: 4 982 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 89 m
Wasseroberfläche 1120 oder 1300 km²dep1
Stauseelänge 365 km
Stauseebreite 9 km
Speicherraum 9400 oder 15.000 Mio. m³
Parr3m.jpg
Schleuse bei Tschaikowski am Abfluss der
Kama aus dem Wotkinsker Stausee

Der Wotkinsker Stausee (russisch Воткинское водохранилище) ist ein Stausee der Kama, der bei Tschaikowski in der Region Perm im europäischen Teil Russlands aufgestaut wird.

Der Zweck der nach der Stadt Wotkinsk benannten Stauanlage ist Schiffbarkeit, Stromerzeugung und Abflussregulierung. In einem Wasserkraftwerk () wird eine Leistung von 1 Gigawatt erzeugt.[1]

Das Reservoir wurde in den Jahren 1962 bis 1964 aufgestaut.[2] Die Größe der Wasseroberfläche wird in den Quellen mit 1120 km² oder 1300 km² angegeben. Für den Stauinhalt gibt es die beiden Angaben 9,4 und 15 Milliarden Kubikmeter. Der Stausee ist 365 km lang und bis zu 9 km breit. Die durchschnittliche Wassertiefe ist 8,4 m (berechnet aus den jeweils zuerst genannten Angaben für Stauinhalt und Fläche). Die Saigatka fließt ebenfalls in den Stausee.

Am Ufer des Stausees befinden sich unter anderem die Orte Perm, Krasnokamsk, Nytwa, Ochansk und Ossa.

Das Absperrbauwerk ist eine Gewichtsstaumauer kombiniert mit einem Erdschüttdamm. Seine größte Höhe ist 44 m, die Gesamtlänge 4982 m.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wotkinsker Stausee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel Wotkinsker Kraftwerk in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D006891~2a%3DWotkinsker%20Kraftwerk~2b%3DWotkinsker%20Kraftwerk
  2. Artikel Wotkinsker Stausee in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D006893~2a%3D~2b%3DWotkinsker%20Stausee