Yabu Kentsū

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yabu Kentsū

Yabu Kentsū (jap. 屋部 憲通; * 1863 oder 1866 auf Okinawa, Japan; † 1937 auf Okinawa, Japan) war Meister des Karate und war mitverantwortlich dafür, den „militärischen Drill“, nach dem noch heute Karate in den meisten Fällen unterrichtet wird, einzuführen. Seine militärische Karriere brachte ihm den Spitznamen Yabu Gunso („Feldwebel“) ein.

Yabu war Schüler von Itosu Ankō und Matsumura Sōkon. Über seinen Schüler Gima Makoto hatte sein Trainingsstil womöglich auch Einfluss auf die Entwicklung des Gima-ha Shotokan-Ryū in Japan.

Er unterrichtete am Lehrer-Kolleg in Okinawa. Von 1919 an lebte er acht Jahre in den USA und stellte 1927 sein Karate auf Hawaii vor.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]