Yandi Mine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yandi Mine
Allgemeine Informationen zum Bergwerk
Förderung/Gesamt 41 Millionen t
Informationen zum Bergwerksunternehmen
Betreibende Gesellschaft BHP Billiton (85 %)
Mitsui Iron (8 %)
Itochu Minerals (7 %)
Betriebsbeginn 1991
Geförderte Rohstoffe
Abbau von Eisenerz
Geographische Lage
Koordinaten 22° 44′ 1″ S, 119° 7′ 6″ O-22.73365119.118202Koordinaten: 22° 44′ 1″ S, 119° 7′ 6″ O
Yandi Mine (Westaustralien)
Yandi Mine
Lage Yandi Mine
Gemeinde Newman
Bundesstaat Western Australia
Staat Australien
p2

Die Yandi Mine ist ein Eisenerz-Bergwerk in der Pilbara-Region von Western Australia, 90 Kilometer westlich von Newman gelegen.[1] Die Mine sollte nicht mit der nahegelegenen Yandicoogina Mine von der Rio Tinto Group verwechselt werden, die auch kurz Yandi genannt wird.

Wirtschaftliche Daten[Bearbeiten]

Hauptanteilseigner des Bergwerks ist mit 85 % ist die BHP Billiton[2], die weitere sieben Bergwerke in der Pilbara-Region betreibt. BHP Billiton betreibt auch zwei Verschiffungsanlagen für Eisenerz am Port Hedland, Nelson Point und auf Finucane Island und über 1.000 Kilometer Eisenbahnlinien zum Erztransport.[3]

BHP Billiton ist der zweitgrößte Eisenerz-Bergwerksbetreiber in der Pilbara, nach Rio Tinto, während die Fortescue Metals Group den dritten Platz belegt.[4] 2010 beschäftigte BHP 8.000 Personen in der Eisenerzproduktion der Region.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Bergbau in der Pilbara-Region

Die erste Eisenerz-Mine, die den Betrieb in der Pilbara-Region aufnahm, war die Goldsworthy Mine im Jahr 1965. Das produzierte Eisenerz wurde mit der Goldsworthy Railway zu den Hafenanlagen auf Finucane Island transportiert und auf Schiffe verladen. Am 1. Juni 1966 verließ die erste Schiffladung australischem Eisenerz an Bord der Harvey S. Mudd diesen Hafen.[5]

Bergbauaktivitäten begannen in Yandi 1991 und die erste Schiffsladung von Eisenerz wurde 1992 produziert. Die Produktionsanlage wurde von 1994 bis 2003 erneuert und hat eine jährliche Kapazität von 41 Millionen Tonnen Eisenerz. Die Anlage besteht aus einem Brecher, zwei Produktionsanlagen und zwei Zug-Verladestationen.[2]

Nach zwei tödlichen Arbeitsunfällen in der Yandi Mine im September 2008 schloss BHP die Mine für 10 Tage zur Überprüfung der Arbeitssicherheit und ließ auch alle anderen ihrer Eisenerzbergwerke in der Pilbara-Region überprüfen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MINEDEX website: Yandi search result, abgerufen am 6. November 2010
  2. a b BHP Billiton Annual report 2010 BHP Billiton-Website, in englischer Sprache, abgerufen am 6. Dezember 2010
  3. a b About BHP Billiton Iron Ore BHP Billiton-Website, abgerufen am 10. November 2010
  4. Western Australian Mineral and Petroleum Statistic Digest 2009 (PDF; 4,3 MB) Department of Mines and Petroleum-Website, abgerufen am 8. November 2010
  5. History of the Iron Ore Industry and the Pilbara BHP Billiton-Website, abgerufen am 10. November 2010
  6. BHP suspends WA iron works after second mining death The Australian, vom 5. September 2008, abgerufen 12. November 2010