Port Hedland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Port Hedland
Port Hedland, Western Australia.jpg
In Port Hedland ankommender Eisenerzzug, von 3 Lokomotivpaaren gezogen
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Western Australia
Koordinaten: 20° 18′ S, 118° 38′ OKoordinaten: 20° 18′ S, 118° 38′ O
Höhe: m
Fläche: 11.844 km²
 
Einwohner: 13.772 (2011) [1]
Bevölkerungsdichte: 1,2 Einwohner je km²
 
Zeitzone: AWST (UTC+8)
Postleitzahl: 6721
 
LGA: Town of Port Hedland
Website:
Port Hedland (Australien)
Port Hedland
Port Hedland

Port Hedland ist mit knapp 13.800 Einwohnern eine der größten Städte des australischen Bundesstaates Western Australia. Der Hafen Port Hedland, über den vor allem Eisenerz exportiert wird, gehört zu den größten Häfen für Schüttgut weltweit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Ankunft der Europäer wurde die Region von Menschen vom Stamm der Kariyarra bewohnt, die den Ort Marapikurrinya nannten, was in etwa „Zeigende Hand“ bedeutet und auf den Umriss der Bucht hinweist.

Im Jahre 1863 erreichte Peter Hedland, der Kapitän der Mystery, den Ort der späteren Stadtgründung. Die zunächst Mangrove Harbour genannte Bucht wurde ihm zu Ehren umbenannt. [2]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima von Port Hedland ist ganzjährig heiß und außergewöhnlich rau. Die Temperaturen erreichen extreme 47 °C im Januar und sehr warme 25 °C im Juli. Jährliche Regenfälle (fast ausschließlich zwischen Dezember und Juni) bringen durchschnittlich 300 mm Regen, aber diese Werte schwanken aufgrund unberechenbarer Zyklone von Jahr zu Jahr. Zur Verdeutlichung: 1942 fielen 1040 mm, 1944 fielen dagegen nur 28 mm, und es regnete mehr als 300 Tage lang nicht in der Stadt.

Port Hedland
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
60
 
36
25
 
 
98
 
36
25
 
 
43
 
37
24
 
 
24
 
35
21
 
 
30
 
30
17
 
 
21
 
28
14
 
 
11
 
27
12
 
 
5.6
 
29
13
 
 
0.9
 
32
15
 
 
1
 
35
18
 
 
2.8
 
36
21
 
 
20
 
37
24
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Port Hedland
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 36,3 36,1 36,8 35,1 30,4 27,5 27,0 29,0 32,3 34,5 36,0 36,5 Ø 33,1
Min. Temperatur (°C) 25,4 25,3 24,4 21,3 17,2 14,1 12,2 13,1 15,3 18,2 21,1 23,9 Ø 19,3
Niederschlag (mm) 59,6 98,0 43,0 23,7 30,2 20,9 10,5 5,6 0,9 1,0 2,8 19,6 Σ 315,8
Regentage (d) 4,8 7,2 4,1 1,9 3,3 2,8 2,0 1,2 0,7 0,7 0,5 1,9 Σ 31,1
Luftfeuchtigkeit (%) 63 66 60 53 51 52 49 48 48 51 53 58 Ø 54,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
36,3
25,4
36,1
25,3
36,8
24,4
35,1
21,3
30,4
17,2
27,5
14,1
27,0
12,2
29,0
13,1
32,3
15,3
34,5
18,2
36,0
21,1
36,5
23,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
59,6
98,0
43,0
23,7
30,2
20,9
10,5
5,6
0,9
1,0
2,8
19,6
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisenerz-Minen und Hafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist in der Pilbara-Region der wichtigste Umschlagplatz für Eisenerz, welches über drei verschiedene Linien per Eisenbahn angeliefert und über den Hafen verschifft wird. Das Volumen des exportierten Eisenerzes stieg seit dem Beginn im Jahr 1966 stetig an.[3] Die jährliche Umschlagmenge des Hafens betrug im Geschäftsjahr 2015/16 454,2 Millionen Tonnen (zum Vergleich siehe Liste der weltgrößten Häfen).[4] Nach einem weiteren Ausbau soll der Hafen ab 2017 der größte Exporthafen für Schüttgut weltweit sein.[3]

Auch das Erdgas an der Küste ist eine wichtige Einnahmequelle.

Früher spielte die Rinder- und Schafzucht eine große Rolle für die Region, aber diese Einnahmequelle nahm ab und ist heute nicht mehr allzu bedeutend. Heute sind nur noch zwei Prozent der umgesetzten Güter nicht Eisenerz.[3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Naturphänomen, das zu ganz bestimmten Zeiten stattfindet, ist das sogenannte Stairway to the Moon, das von einer bestimmten Konstellation von Mondlicht und den Gezeiten hervorgerufen wird.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Port Hedland verfügt über einen Flughafen (IATA: PHE, ICAO: YPPD) mit nationalen und internationalen Verbindungen.

Port Hedland ist an das Fernbusnetz angebunden; die etwa 1660 Straßenkilometer entfernte Stadt Perth wird mehrmals wöchentlich in ca. 22 bis 26 Stunden erreicht. Die Fahrzeit nach Darwin beträgt etwa 31 Stunden.[5]

Port-Hedland-Internierungslager für Bootsflüchtlinge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 1991 wurde das Port Hedland Immigration Reception and Processing Centre gegründet, um dort Bootsflüchtlinge, vor allem aus Kambodscha, entsprechend der neuen Migrations- und Asylpolitik Australiens in Einwanderungshaft zu internieren. Port Hedland wurde wegen seiner großen Entfernung von den bedeutenden Städten als ein geeigneter Platz für ein solches Internierungslager angesehen. Zudem gab es einen internationalen Flughafen, der bei Bedarf Abschiebungen erlauben würde. Ursprünglich war das Internierungslager für 820 Asylsuchende konzipiert worden. Das Internierungslager wurde in den späten 1990er Jahren im Auftrag der Howard-Regierung von einem privaten Dienstleistungsunternehmen betrieben. Es gab viele Proteste, Flucht- und Selbstmordversuche der Häftlinge. Im Jahr 2004 wurde das Lager wegen fallender Zahlen von Asylbewerbern geschlossen.[6]

Es waren auch ungeklärte Todesfälle zu verzeichnen, beispielsweise der Fall von Mohammed Saleh, der im Juni 2001 in Isolationshaft im Internierungslager starb. Berichten der australischen Tageszeitung The Australian zufolge blieb dieser Todesfall wegen angeblicher Vertuschungen ungeklärt. Die Vertuschung wurden sowohl der privaten Sicherheitsfirma Australasian Correctional Management (ACM) als auch dem zuständigen Ministerium (Department of Immigration, Multicultural and Indigenous Affairs (DIMIA)) zugeschrieben. ACM betrieb als Privatunternehmen mehrere australische Internierungslager im Auftrag des oben genannten Ministeriums.[7]

→ Siehe auch: Australische Lager für Asylsuchende

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Port Hedland, Western Australia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Port Hedland (Urban Centre/Locality) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 24. Januar 2014.
  2. Town of Port Hedland - History (engl.) Abgerufen am 20. August 2011.
  3. a b c Patrick Zoll: Ein pochendes Herz aus Eisenerz. In: Neue Zürcher Zeitung. 16. August 2016, S. 27 (Artikel auf NZZ Online).
  4. Record annual throughput for 2015/16. In: Pilbara Ports Authority. 11. Juli 2016, abgerufen am 16. August 2016 (englisch).
  5. AUSTRALIAN BUS AND TRAIN JOURNEY PLANNER - LOCATION DETAILS (engl.) Abgerufen am 20. August 2011.
  6. Port Hedland Detention Centre’’, o. A.,. auf Shire of Port Hedland. Abgerufen am 4. April 2017
  7. A deadly shock to our system, vom 12. Oktober 2002, auf The Australian (Quelle nach elisabethwynhausen.com). Abgerufen am 4. April 2017