Yaros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte zur Geschichte der indigenen Völker Uruguays

Die Yaros bzw. Yaró waren ein kleiner, zu den indigenen Völkern Südamerikas zählender Stamm, der im Mittelalter das heutige Uruguay unter anderem gemeinsam mit den Charrúas, Guanaes und Chanaes besiedelte.[1] Das Siedlungsgebiet der Yaros befand sich zu Beginn der Kolonisation durch die Europäer am östlichen Ufer des Río Uruguay zwischen den beiden Flüssen Río Negro und Río San Salvador. Es war dabei nach Osten hin durch die dort lebenden Charrúas, sowie nach Norden vom Territorium der hier siedelnden Bohanes und Chanas begrenzt.[2] Die Yaros starben im 19. Jahrhundert vollständig aus.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen auf flaggenlexikon.de
  2. Allgemeine geographische Ephemeriden, Band 29 von Friedrich Justin Bertuch
  3. Informationen auf kaplaninternational.com (Memento des Originals vom 6. Januar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kaplaninternational.com