Zadorra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Río Zadorra
Flusssystem (cuenca) des Ebro

Flusssystem (cuenca) des Ebro

Daten
Lage Spanisches Baskenland
Flusssystem Ebro
Abfluss über Ebro → Mittelmeer
Quelle nahe Agurain/Salvatierra
42° 50′ 26″ N, 2° 20′ 32″ W
Quellhöhe ca. 1045 m
Mündung zwischen Miranda de Ebro und Zambrana in den EbroKoordinaten: 42° 40′ 3″ N, 2° 53′ 59″ W
42° 40′ 3″ N, 2° 53′ 59″ W
Mündungshöhe ca. 455 m
Höhenunterschied ca. 590 m
Sohlgefälle ca. 7,6 ‰
Länge ca. 78 km
Einzugsgebiet 1398 km²
Abfluss MQ
13,7 m³/s
Río Zadorra bei La Puebla de Arganzón

Río Zadorra bei La Puebla de Arganzón

Der Río Zadorra ist ein ca. 78 km langer Fluss in der Provinz Álava im spanischen Baskenland. Er durchquert ebenfalls den Nordwesten der burgalesischen Exklave Condado de Treviño.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Río Zadorra entspringt aus zwei Quellbächen beim Weiler Munain in der Nähe der Kleinstadt Agurain/Salvatierra. Er fließt überwiegend in westliche und südwestliche Richtungen und mündet ca. 5 km südöstlich der Stadt Miranda de Ebro in den Ebro.

Stauseen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden unmittelbar hintereinander liegenden Stauseen Ullíbarri-Gamboa und Urrúnaga stauen bis zu 220 Kubikhektometer Flusswasser und stellen die Hauptwasserversorgung der Stadt Vitoria-Gasteiz und des Großraums Bilbao dar.

Orte und Gemeinden am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet von Iruña de Oca befinden sich die Ruinen der Römerstadt Veleia. Die Stadt Vitoria-Gasteiz hat in kultureller Hinsicht einiges zu bieten (Kathedrale, Plätze, Museen). Durchaus hübsch sind auch die Orte Agurain, Armiñon und La Puebla de Arganzón. Über den Fluss spannen sich mehrere historische Steinbrücken.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zadorra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien