Zagat Survey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zagat Survey ist ein Beurteilungssystem für Gastronomie, Hotellerie und zahlreiche weitere Freizeiteinrichtungen, das 2011 von Google erworben wurde. [1] Die Inhalte werden aus nutzergenerierten Informationen gewonnen und redaktionell bearbeitet.

Geschichte[Bearbeiten]

Zagat Survey wurde 1979 von dem Anwalts-Ehepaar Nina und Tim Zagat gegründet. [2] [3] Die erste Zagat-Umfrage enthielt Bewertungen von Restaurants in New York. Für ihren Restaurantführer baten die Zagats ihren Freundeskreis um Beurteilungen. 2005 gab es Beurteilungen für Restaurants in 70 Städten. 2011 basierten die Inhalte angeblich auf den Bewertungen von 350.000 Personen. Zagat Survey wurde auf Hotels, das Nachtleben, Zoos, Musik, Kinos, Theater, Golf und Fluggesellschaften ausgeweitet.

Die Zagat-Umfrage wurde zunächst als Buch veröffentlicht. Die Inhalte der Website wurden als bezahltes Abonnement angeboten. Im September 2011 erwarb Google Zagat. [4] Seit dem 30. Mai 2012 [5] ergänzt Zagat die kostenlos angebotenen Informationen in Google Places. Die Google-Managerin Marissa Mayer beschrieb Zagat im Firmenblog als bedeutende Ergänzung der lokalen Angebote von Google. Zagats Bewertungen erscheinen seit Ende Mai auf Google Maps und Google Local Seiten.[6] [7]

Bewertungssystem[Bearbeiten]

Die Bewertungen erfolgt anhand einer 30-Punkte-Skala. Restaurant-Kritiken setzen sich aus einzelnen Bewertungen festgelegter Kategorien wie zum Beispiel Essen, Einrichtung und Dekoration, Dienstleistung und Preis zusammen. Neben der Bewertung nach Punkten enthält die Umfrage auch einen kurzen beschreibenden Textabsatz, der ausgewählte Zitate von mehreren Rezensenten enthält.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten]

Die amerikanische Kapitalbeteiligungsgesellschaft General Atlantic kaufte im Februar 2000 ein Drittel der Muttergesellschaft für 31 Millionen Dollar. [8] Im Jahr 2008 stand das Unternehmen für 200 Millionen Dollar zum Verkauf. Da sich zu diesem Preis kein Käufer fand, kündigte die Geschäftsleitung an, dass das Unternehmen nicht mehr zum Verkauf stehe und stattdessen die Strategie verfolgt werde, organisch zu wachsen.[9] Am 8. September 2011 übernahm Google Zagat (laut der Website forbes.com für 151 Millionen Dollar). [10] Die New York Times berichtete, dass Marissa Mayer davor mehrmals das Ehepaar Zagat getroffen habe, unter anderem auf der TED Konferenz im Jahr 2008.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Google übernimmt Restaurantführer Zagat Survey, abgerufen am 27. Juni 2012
  2. Google kauft Restaurantführer Zagat, abgerufen am 27. Juni 2012
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNina and Tim Zagat. In: slate.com. Abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGoogle to buy Zagat. In: nytimes.com. Abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatLocal — now with a dash of Zagat and a sprinkle of Google+. In: googleblog.blogspot.de. Abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).
  6. Wozu Google Zagat braucht, abgerufen am 27. Juni 2012
  7. Google+ Local Mit Google auf Restaurantsuche, abgerufen am 27. Juni 2012
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatZagat Survey Taps Amy McIntosh as its First CEO. In: findarticles.com. Archiviert vom Original am 18. Juli 2012, abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatZagat Closes the Book on Sale Effort. In: The New York Times. Abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGoogle Paid $151 Million for Zagat. In: Forbes. Abgerufen am 27. Juni 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]