Zdeňka Vávrová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zdeňka Vávrová (* 1945)[1] ist eine tschechische Astronomin.

Vávrová engagierte sich in der Beobachtung von Kleinplaneten des Sonnensystems. Unter ihren Beobachtungen am Kleť-Observatorium befand sich unter anderem auch der periodische Komet mit der Bezeichnung 134P/Kowal-Vávrová. Das Objekt mit der vorläufigen Bezeichnung 1983 JG, stellte sich ihr ohne Koma dar und wurde von ihr deshalb zunächst als Asteroid angesehen. Spätere Aufnahmen von Charles T. Kowal zeigten jedoch eine Koma und wiesen das Objekt damit als Komet aus.

In der Zeit zwischen 1978 und 1991 entdeckte sie 115 Asteroiden.[2] Nach ihr ist der Asteroid (3364) Zdenka und nach ihrer Mutter der Asteroid des inneren Hauptgürtels (2821) Slávka[3] benannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.skaw.sk/lovec-komet-Zdenka-Vavrova.htm
  2. Minor Planet Discoverers
  3. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 978-3-540-29925-7, S. 186 (englisch, 992 S., link.springer.com [ONLINE; abgerufen am 15. September 2019] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1978 SQ. Discovered 1978 Sept. 24 by Z. Vávrová at Kleť.”