Zelos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zelos (griechisch Ζῆλος „Eifer“) ist in der griechischen Mythologie die Personifikation des eifrigen Strebens.

Zelos ist Sohn des Titanen Pallas und der Styx. Seine Geschwister sind Kratos („Macht”), Bia („Gewalt”) und Nike („Sieg”). Sie sind ständige Begleiter des Zeus, der ihnen diese Ehrenstellung zumaß als Dank für ihre Hilfe im Kampf gegen die Titanen (Titanomachie).[1][2]

Bei Hyginus Mythographus wird er als Personifikation des Neides aufgeführt.[3] Ebenso bei Hesiod in Werke und Tage, wo er als Begleiter der Menschen des letzten, des eisernen Zeitalters erscheint.[4] In ähnlich negativem Zusammenhang erscheint er in einem orphischen Fragment zusammen mit Apate („Täuschung”), wo sie die neugeborene Aphrodite aus den Wogen heben.[5]

In späterer Zeit wurde er mit der Zelotypia, der Eifersucht, gleichgesetzt.[6]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Zelos im Theoi Project (engl.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hesiod Theogonie 383ff
  2. Bibliotheke des Apollodor 1.9
  3. Hyginus Fabulae Einleitung
  4. Hesiod Werke und Tage 195
  5. Fragment 101 in: Orphica. Hrsg. von Eugen Abel. Prag und Leipzig 1885
  6. Meleagros von Gadara in Griechische Anthologie 5,190