Zementchemische Notation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zementchemische Notation, auch zementchemische oder bauchemische Kurzschreibweise, ist eine verkürzte Schreibweise für chemische Verbindungen, die in der Zement- und Bauchemie eingesetzt wird. Angewendet wird sie hauptsächlich im Gebiet der anorganischen Bindemittel, zu denen unter anderem Zement, Gips und Kalk gehören.

Zweck der Notation ist eine vereinfachte, übersichtliche Darstellung von Summenformeln und Reaktionsgleichungen, die oft benötigt werden, durch ihre Länge aber für den täglichen Gebrauch unhandlich sind. Die Kurzzeichen und deren Verbindungen dürfen nicht mit den Elementsymbolen aus dem Periodensystem der Elemente verwechselt werden. Die Kurznotation wird deshalb meist nur dann verwendet, wenn eine Verwechslung ausgeschlossen ist oder es wird eine andere Schriftart benutzt, die die Kurzzeichen von den gewöhnlichen Elementsymbolen unterscheidet.[1]

Kurzzeichen[Bearbeiten]

Folgend sind die gebräuchlichsten Kurzzeichen aufgeführt.[1]

Kurzzeichen vollst. Summenformel Bezeichnung
A Al2O3 Aluminiumoxid
C CaO Calciumoxid („Branntkalk“)
H H2O Wasser
F Fe2O3 Eisen(III)-oxid („Rost“)
M MgO Magnesiumoxid, auch Periklas
S SiO2 Siliciumdioxid
CH[A 1] Ca(OH)2 Calciumhydroxid („Löschkalk“)
Cs[A 1] CaSO4 Calciumsulfat

Weitere Kurzzeichen der Bauchemie sind:

Kurzzeichen vollst. Summenformel Bezeichnung/Anmerkung
C CO2 Kohlenstoffdioxid
K K2O Kaliumoxid
N Na2O Natriumoxid
T TiO2 Titandioxid
n NO2 Stickstoffdioxid
p PO3 Phosphortrioxid
s SO3 Schwefeltrioxid, oft zusammen mit anderen Verbindungen, siehe Cs

Beispiele der Verwendung[Bearbeiten]

Wie bei der sonst üblichen Summenformelschreibweise nach IUPAC, wird bei Verbindungen in der Kurzschreibweise das mehrfache Vorkommen einer Teilverbindung durch eine tiefgestellte Zahl notiert. Häufig wird auf Trennzeichen oder Leerzeichen innerhalb der Kurzschreibweise verzichtet. Reaktionsgleichungen können mit Hilfe der Kurzzeichen ebenfalls entsprechend vereinfacht dargestellt werden.

Kurzschreibweise vollst. Summenformel Bezeichnung/Beschreibung
C3S 3CaO · SiO2 Tricalciumsilikat (Zementklinkerphase, „Alit“)
C2S 2CaO · SiO2 Dicalciumsilikat (Zementklinkerphase, „Belit“)
C3A 3CaO · Al2O3 Tricalciumaluminat (Zementklinkerphase, „Aluminatphase“)
C4AF 4CaO · Al2O3 · Fe2O3 Calciumaluminatferrit (Zementklinkerphase, „Ferritphase“)
CsH2 CaSO4 · 2H2O Gips
CC CaCO3 Calciumcarbonat („Kalkstein“)
C3S2H3 3CaO · 2SiO2 · 3H2O Calciumsilicathydrat („CSH-Fasern“, entstehen beim Erhärten von Beton)
Reaktionsgleichung in Kurzschreibweise vollst. Reaktionsgleichung mit Summenformeln Beschreibung
CH + C + H → CC + 2H Ca(OH)2 + CO2 + H2O → CaCO3 + 2H2O Carbonatisierung von Beton, Reaktion des Calciumhydroxid im Beton mit Kohlenstoffdioxid der Umgebungsluft zu Calciumcarbonat

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Eigentlich bereits eine Kombination zweier Kurzzeichen. Durch die häufige Verwendung aber oft auch als ein eigenes Kurzzeichen angesehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Roland Benedix: Bauchemie. Einführung in die Chemie für Bauingenieure. 3. Auflage. Teubner, Wiesbaden 2006, ISBN 3-519-20226-3, S. 311.