Zenzi Hölzl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zenzi Hölzl (eigentlich Kreszentia; * 28. November 1893; † 25. August 1958) war eine österreichische Politikerin (SPÖ).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreszentia Hölzl arbeitete in der Tabaktrafik in Gloggnitz, die ihr Mann als Kriegsinvalide des Weltkrieges erhalten hatte. In der Zeit des Austrofaschismus war die Trafik ein Treffpunkt der Sozialisten.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturbad in Gloggnitz

Von 1945 bis 1949 war Hölzl Abgeordnete im Landtag von Niederösterreich. Im Jahr 1948 wurde sie Bürgermeisterin in Gloggnitz und war damit eine der ersten Bürgermeisterinnen Österreichs.[2] Sie übte dieses Amt bis 1958 aus. In ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin setzte sie sich für die Erbauung des Alpenbades Gloggnitz ein, errichtete eine Mutterberatungsstelle und forcierte die Erneuerung der Wasserversorgung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://oe1.orf.at/programm/435329 Ö1: Radiokolleg – Frauen in der Politik. Brigitte Voykowitsch: Pionierinnen (2), orf.at, 26. April 2016, gehört 26. April 2016. – 7 Tage nachhörbar. (http://oe1.orf.at/radiokolleg )
  2. Gelegentlich wird sie fälschlich als erste Bürgermeisterin Österreichs bezeichnet (so in Zenzi Hölzl, die erste Bürgermeisterin Österreichs im Standard vom 24. Februar 2014 abgerufen am 8. März 2018), doch hatte beispielsweise die steirische Gemeinde Oberhaag schon ab Juni 1946 eine Bürgermeisterin.