Zerschellschicht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der militärische Begriff Zerschellschicht bezeichnet eine Steinpackung an einem Mauerwerk oder an einer Betonwand eines Festungswerkes mit deren Hilfe auftreffende Geschosse frühzeitig zur Explosion gebracht werden sollen, damit diese die eigentlichen Festungswände nicht wesentlich beschädigen können.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Hirschfeld, Gerd Krumeich, Irina Renz, Markus Pöhlmann (Hrsg.): Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Schöningh, Paderborn u. a. 2003, ISBN 3-506-73913-1.