Ziegenartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ziegenartige
Taiwan-Serau (Capricornis swinhoei)

Taiwan-Serau (Capricornis swinhoei)

Systematik
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
ohne Rang: Stirnwaffenträger (Pecora)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Antilopinae
Tribus: Ziegenartige
Wissenschaftlicher Name
Caprini
Gray, 1821

Die Ziegenartigen (Caprini) sind eine Tribus der Hornträger (Bovidae). In dieser Gruppe werden die Schafe und Ziegen (einschließlich der Steinböcke) samt ihren näheren Verwandten wie Gämsen und Moschusochsen, zusammengefasst. Die Gruppe umfasst rund 63 lebende Arten.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verglichen mit anderen Hornträgern sind Ziegenartige mittelgroße, kompakt gebaute Tiere mit stämmigen Gliedmaßen. Sie sind an gebirgige und manchmal auch polare Lebensräume angepasst. Mit Ausnahme des Tschiru tragen beide Geschlechter Hörner, bei einigen Gattungen wie Schafen und Ziegen sind die der Männchen jedoch deutlich größer als die der Weibchen. Andere Arten zeigen hingegen kaum einen Geschlechtsdimorphismus.

Ziegenartige haben im Gegensatz zu den meisten anderen Unterfamilien der Hornträger ihren Verbreitungsschwerpunkt nicht in Afrika, sondern in Eurasien, wo sie vorwiegend gebirgige Lebensräume bewohnen. In Afrika sind sie nur mit wenigen Arten vertreten; einige Vertreter kommen auch in Nordamerika vor.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Systematik der Ziegenartigen ist nicht unumstritten, insbesondere innerhalb der Gattungen der Schafe und der Ziegen gibt es Differenzen bezüglich der Artenanzahl. Die folgende Systematik folgt weitgehend Groves & Grubb 2011:

Innere Systematik der Caprini nach Bibi 2013[1]
  Caprini  
  Pantholopina  

 Pantholops


   
  Ovibovina  

 Ovibos


   

 Capricornis


   

 Naemorhedus




  Caprina  


 Nilgiritragus


   

 Ovis



   



 Arabitragus


   

 Ammotragus



   

 Rupicapra



   

 Oreamnos


   

 Budorcas


   

 Pseudois


   

 Capra


   

 Hemitragus










Vorlage:Klade/Wartung/Style

In Bibi 2013 wurde der Nilgiri-Tahr (Nilgiritragus) nicht berücksichtigt und ist hier in seiner Position nach Ropiquet und Hassanin 2005[2] nachgetragen.

Gämse (Rupicapra rupicapra)
Moschusochse (Ovibos moschatus)
Dickhornschaf (Ovis canadensis)
Mähnenspringer (Ammotragus lervia)

Die Zugehörigkeit des Tschiru war lange umstritten. Er wurde manchmal zu den Gazellenartigen gestellt oder in einer eigenen Unterfamilie, Panthalopinae, abgetrennt. Aufgrund molekularer Untersuchungen wurde seine Zugehörigkeit zu den Ziegenartigen bestätigt. Ebenso umstritten waren zwei früher zu den Ziegenartigen gerechnete Arten: die Saiga, die heute zu den Gazellenartigen gerechnet wird, und das Vietnamesische Waldrind, das heute zu den Bovinae zählt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Colin Groves und Peter Grubb: Ungulate Taxonomy. Johns Hopkins University Press, 2011, S. 1–317 (S. S. 108–280)
  • Colin P. Groves und David M. Leslie Jr.: Family Bovidae (Hollow-horned Ruminants). In: Don E. Wilson und Russell A. Mittermeier (Hrsg.): Handbook of the Mammals of the World. Volume 2: Hooved Mammals. Lynx Edicions, Barcelona 2011, ISBN 978-84-96553-77-4, S. 444–779
  • D. E. Wilson, D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, Baltimore 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fayasal Bibi: A multi-calibrated mitochondrial phylogeny of extant Bovidae (Artiodactyla, Ruminantia) and the importance of the fossil record to systematics. BMC Evolutionary Biology 13, 2013, S. 166.
  2. Anne Ropiquet und Alexandre Hassanin: Molecular evidence for the polyphyly of the genus Hemitragus (Mammalia, Bovidae). Molecular Phylogenetics and Evolution 36, 2005, S. 154–168.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ziegenartige (Caprinae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien