Bovinae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bovinae
Elenantilopen

Elenantilopen

Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Bovinae
Wissenschaftlicher Name
Bovinae
Gray, 1821

Die Bovinae sind eine Unterfamilie der Hornträger (Bovidae). Sie umfassen hauptsächlich die im deutschen als Rinder und Waldböcke bezeichneten Tiere.

Allgemeines[Bearbeiten]

Es handelt sich um relativ große Tiere, wobei die größten Arten ein Gewicht von über 1000 Kilogramm erreichen können. Die Männchen sind oft deutlich größer als die Weibchen, sie tragen glatte Hörner. Bei einigen Gruppen (wie den Rindern und den Elenantilopen) haben auch die Weibchen Hörner, diese sind aber kleiner. Die für viele Hornträger typischen Drüsen unter den Augen oder zwischen den Zehen fehlen ihnen, stattdessen besitzen sie charakteristische Duftdrüsen an den Afterklauen der Hinterbeine.

Die Tiere dieser Gruppe sind in Eurasien, Afrika und Nordamerika beheimatet. Einige Arten wurden domestiziert und sind heute bedeutende Nutztiere, viele wildlebende Arten jedoch in ihrem Bestand bedroht.

Systematik[Bearbeiten]

Nilgauantilope
Kaffernbüffel
Flachland-Anoa (Bubalus depressicornis)

Folgende Triben, Gattungen und Arten werden unterschieden:[1][2]

  • Gaur (Bos gaurus C. H. Smith, 1827); aus dieser Art wurde der Gayal (Bos frontalis) domestiziert
  • Banteng (Bos javanicus d'Alton, 1823); aus dieser Art wurde das Balirind domestiziert
  • Yak (Bos mutus Przewalski, 1883); aus dieser Art wurde die Haustierform Bos grunniens domestiziert
  • Auerochse (Bos primigenius Bojanus, 1827); aus dieser Art wurde das Hausrind (B. taurus taurus) und der Zebu (B. tausrus indicus) domestiziert
  • Kouprey (Bos sauveli Urbain, 1937)
  • Gattung Bisons (Bison C. H. Smith, 1827)
  • Amerikanischer Bison (Bison bison Linnaeus, 1758; auch Bos bison)
  • Wisent (Bison bonasus Linnaeus, 1758; auch Bos bonasus)
  • Bergwisent (Bison caucasicus Satunin, 1904; auch Bos caucasicus)
  • Wasserbüffel oder Arni (Bubalus arnee Kerr, 1792); aus dieser Art wurde die Haustierform Bubalus bubalis domestiziert
  • Flachland-Anoa oder Anoa (Bubalus depressicornis C. H. Smith, 1827)
  • Tamarau oder Mindoro-Büffel (Bubalus mindorensis Heude, 1888)
  • Berg-Anoa (Bubalus quarlesi Ouwens, 1910); die Art ist nicht allgemein anerkannt und wird in der Regel zusammen mit dem Flachland-Anoa geführt
  • Gattung Pseudoryx Dung, Giao, Chinh, Tuoc, Arctander & MacKinnon, 1993
  • Saola oder Vietnamesisches Waldrind (Pseudoryx nghetinhensis Dung, Giao, Chinh, Tuoc, Arctander & MacKinnon, 1993)
  • Gattung Tetracerus Geoffroy Saint Hilaire & F. Cuvier, 1824
  • Gattung Boselaphus de Blainville, 1816
  • Gattung Nyala Heller, 1912
  • Nyala oder Flachland-Nyala (Nyala angasii Angas, 1849)

Boselaphini und Tragelaphini werden als „Waldböcke“ bezeichnet. Da aber die Boselaphini vermutlich das Schwestertaxon aller übrigen Bovinae sind, sind die Waldböcke paraphyletisch.

Literatur[Bearbeiten]

  • D. E. Wilson, D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, Baltimore 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Colin P. Groves und Peter Grubb: Ungulate Taxonomy. Johns Hopkins University Press, 2011, S. 1–317 (S. S. 108–144)
  2. Colin P. Groves und David M. Leslie Jr.: Family Bovidae (Hollow-horned Ruminants). In: Don E. Wilson und Russell A. Mittermeier (Hrsg.): Handbook of the Mammals of the World. Volume 2: Hooved Mammals. Lynx Edicions, Barcelona 2011, ISBN 978-84-96553-77-4, S. 573–618

Weblinks[Bearbeiten]