Zivilrechtslehrervereinigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zivilrechtslehrervereinigung e.V., die 1957 von Rolf Dietz gegründet wurde, vereinigt die an deutschsprachigen Universitäten auf den Gebieten des Privatrechts tätigen Hochschullehrer. Ihre Tätigkeit dient der Pflege und Vertiefung der Zivilrechtswissenschaft.

Die Vereinigung verfolgt wissenschaftliche und rechtspolitische Ziele, nicht hingegen standespolitische. Im Mittelpunkt der Aktivitäten der Vereinigung stehen die im Zweijahresrhythmus an wechselnden Orten stattfindenden Tagungen, auf denen ausgesuchte Referenten über Grundfragen und wegweisende Perspektiven des Privatrechts referieren und sich mit wissenschaftlichen Thesen der Plenardiskussion stellen. Die letzte ordentliche Tagung fand vom 10.-12. September in Zürich statt. Zu besonderen Anlässen veranstaltet die Zivilrechtslehrervereinigung Sondertagungen, so zuletzt vom 20.-21. April 2012 in Bonn zum Entwurf für ein „Gemeinsames Europäisches Kaufrecht“. Die Teilnahme an den Tagungen ist Mitgliedern und vom Vorstand eingeladenen Gästen vorbehalten. Vorsitzender ist seit 2015 Gerhard Wagner, Stellvertreterin ist Barbara Dauner-Lieb.

Die Referate werden im Archiv für die civilistische Praxis (Mohr Siebeck, Tübingen) publiziert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]