Zoran Jašić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zoran Jašić (* 25. Februar 1939 in Novo Selo, Insel Brač) ist ein kroatischer Wirtschaftswissenschaftler, Diplomat und Politiker (HDZ).[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jašić studierte von 1962 bis 1967 Wirtschaftswissenschaften in Zagreb und Williamstown, Massachusetts, mit einem Master in Entwicklungsökonomie vom Williams College und einem Doktor in Finanzwissenschaften von der Universität Zagreb. Zu dieser Zeit war er auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wirtschaftsinstitut Zagreb (EIZ) tätig. Mithilfe eines Stipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung studierte er bis 1981 öffentlichen Finanzen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Seit 1976 lehrt Zoran Jašić an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zagreb. Von 1992 bis 1994 war er kroatischer Finanzminister, erst in der Regierung Šarinić von August 1992 bis April 1993, dann in der Regierung Valentić von April 1993 bis Juli 1994. Ab 1994 trat er in den diplomatischen Dienst des Außenministeriums, erst als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter bei der Europäischen Union in Brüssel, ab 1996 in der Bundesrepublik Deutschland (bis 2000) und von 2004 bis 2011 in der Republik Österreich.

Dr. Zoran Jašić ist u. a. Mitglied in der Kroatisch-Österreichischen Gesellschaft in Zagreb und im Institut zur Zukunft der Arbeit in Bonn. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und spricht neben Kroatisch u. a. auch Deutsch und Englisch.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zoran Jašić ist Autor mehrerer Bücher und wissenschaftlicher Veröffentlichungen im Bereich öffentliche Finanzen, Globalisierung und Wirtschaftspolitik.

  • 1998: Kroatien im Spannungsfeld der Globalisierung, Ulrike Šulek, Köln
  • 2000: Die Erweiterung der Europäischen Union als Herausforderung für Kroatien: Ansatz der Kosten-Nutzen-Analyse, Ulrike Šulek, Köln

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Prof. Dr. Zoran Jašić. Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten (MVEP), Zagreb, 2013, abgerufen am 21. November 2013 (kroatisch).
VorgängerAmtNachfolger
Jozo MartinovićKroatischer Finanzminister
1992–1994
Božo Prka
Ständiger Vertreter Kroatiens bei der Europäischen Union in Brüssel
1994–1996
Ivan IlićKroatischer Botschafter in Berlin
1996–2000
Milan Ramljak
Dražen Vukov ColićKroatischer Botschafter in Wien
2004–2011
Gordan Bakota