Zuiderzeemuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.7068027777785.3003916666667Koordinaten: 52° 42′ N, 5° 18′ O

Eingangshalle vor dem Fähranleger
Häuser
Apotheke "De Groote Gaper"

Das Zuiderzeemuseum, benannt nach der ehemaligen Zuiderzee (heute IJsselmeer), ist ein Museum im nordholländischen Enkhuizen.

Das Museum, das 1984 als Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet wurde, besteht aus zwei Teilen: aus dem Buitenmuseum (Außenmuseum), also dem Freilichtgelände, und dem Binnenmuseum (Innenmuseum), das in Lagerhäusern aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist.

Demonstration alter Handwerksberufe

Im weitläufigen Außengelände ist ein typisches Zuiderzeestädtchen aus der Zeit zwischen 1700 und 1900 aufgebaut worden. Die zahlreichen Gebäude stammen nicht alle aus der Umgebung um Enkhuizen, sondern wurden aus diversen Ortschaften rund um das IJsselmeer zusammengebracht. Ausgestellt sind zahlreiche Fischerhäuschen und Wohngebäude, außerdem eine Kirche, eine Windmühle, eine Apotheke, eine Schule, zahlreiche Handwerksbetriebe und Geschäfte, ein Hafen und Grachten. Anhand einer archimedischen Schraube wird demonstriert, wie die Niederländer den Boden entwässerten.

Das Besondere an dem Museum ist, dass – zumindest in der Saison – Schauspieler in den Gebäuden die Rolle der Dorfbewohner einnehmen. So kann man Handwerkern wie Seilmachern, Schmieden, Holzschuhmachern, aber auch Hausfrauen bei ihren Tätigkeiten über die Schulter schauen. Auch die Arbeit in der Bäckerei, der Käserei und der Fischräucherei kann live beobachtet werden.

Im Binnenmuseum wird u.a. eine Sammlung alter Boote und Werkzeuge der Bauern und Fischer gezeigt. Eine Dokumentation beschäftigt sich mit dem Walfang in der Zuiderzee-Region.

Besucher werden von einem Parkplatz außerhalb der Stadt mit einer Fähre in das Museum gebracht (Fahrzeit ca. 15 Minuten), die außerdem am Enkhuizener Bahnhof anlegt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]