Zum goldenen Ochsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Zum Goldenen Ochsen aufgeführt.
Filmdaten
Originaltitel Zum goldenen Ochsen
Produktionsland Schweiz
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1958
Altersfreigabe FSK ab 6
Stab
Regie Hans Trommer
Drehbuch Schaggi Streuli
Werner Wollenberger
Produktion Oscar Düby (Unitas-Film)
Musik Hans Moeckel
Kamera Emil Berna
Schnitt Hans Heinrich Egger
Besetzung

Zum goldenen Ochsen (bundesdeutscher Verleihtitel: Eine Rheinfahrt, die ist lustig) ist ein Schweizer Film des Regisseurs Hans Trommer aus dem Jahr 1958.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schweizer Wirtshaus Zum goldenen Ochsen wird vom geldgierigen Wirt Hans Egli streng geführt. Darunter leiden seine Frau Marie sowie die Serviererinnen Margrit und Emmi. Die Tochter Rosmarie Egli soll zukünftig das Wirtshaus übernehmen, doch sie macht sich mit ihrem Verlobten, dem Matrosen Lukas Mäglin, auf einem Rheinfrachter auf den Weg nach Rotterdam. Hans Egli verfolgt die beiden, um sie zur Rede zu stellen.


Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von der Kritik negativ bewertet. Insbesondere Schaggi Streuli, der bis dahin mit sehr ähnlichen Rollen erfolgreich war, wurde kritisiert. Ursula Kopp bekam anschliessend nie wieder eine Filmrolle, und für den Regisseur Hans Trommer war es der letzte Spielfilm bis zu seinem Tod 1989.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]